Foto: Carmen Bischof

Schau, Traumautos, wär' das nicht etwas für dich?

Das schreibt mir eine gute Freundin, und ich muss sagen, sie kennt mich gut. Die parallel dazu stattfindenden "Masters of Dirt" werden deutlich besser beworben, sodass ich diese feine Ausstellung fast übersehen hätte.

Geboten wird einiges: Exemplare aus der Formel 1, der Formel E, aus DTM und Moto-GP sind ebenso zu bestaunen wie Kuriositäten aus Film und Fernsehen.

Die Pressefotos zeigen einen ambitioniert um die Kurve segelnden Abarth, einen nicht weniger ambitionierten Mini, ein paar heftige Lancias und andere Rallye-Legenden. Die Formel 1 ist mit dem Team Mercedes vertreten. Auf dem Boliden prangt die 44, und nicht nur Fans des Serienweltmeisters Lewis Hamilton wissen, wofür diese glücksbringende Zahl steht.

Bekannt aus Film und Fernsehen

Für Filmfans sind einige Leckerbissen dabei:

Das Batmobil ist zu sehen, mit dem Bruce Wayne alias Batman das lasterreiche Gotham City vor diversen Bösewichtern und damit vor dem Schlimmsten bewahrt hat. Leider bin ich in Sachen Batman nur bedingt bewandert. Den Soundtrack von Prince kenne und mag ich, die Filme habe ich nicht gesehen. Leider bin ich kein Fan von Comics, und so nehme ich an, dass mir die Filme auch nicht zugesagt hätten. Umso besser, dass ich jetzt das Gustostückerl zu sehen bekomme, nämlich das äußerst futuristisch aussehende Auto.

Der legendäre DeLorean aus "Zurück in die Zukunft" hat es mir schon eher angetan. Michael J. Fox war fantastisch, der Film lustig, und viele Szenen waren ausgesprochen witzig:

"Ach so, du kommst aus der Zukunft? Wer ist denn in der Zukunft Präsident der USA?"

"Ronald Reagan", antwortet Michael J. Fox wahrheitsgemäß und löst einen Lachkrampf bei seinem Gegenüber aus.

"Der SCHAUSPIELER ???"

Beim Dreh hat man offensichtlich noch nicht realisiert, dass in Sachen amerikanische Präsidentschaft wirklich alles möglich ist.

Auch das lustige Gefährt aus "Ghostbusters" ist zu sehen. Insgesamt ein amüsantes Programm, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

"Heiße Schlitten, coole Bikes und schöne Frauen"

Dieses Versprechen stammt natürlich nicht aus meiner Feder, sondern aus dem Pressematerial. Die schönen Frauen sind mir zwar herzlich egal, aber die heißen Schlitten sind allein schon Grund genug für einen Besuch. Ich wundere mich auch gar nicht mehr, dass immer nur an das männliche Publikum und nicht an die vielen PS-begeisterten Frauen wie mich gedacht wird.

Aus weiblicher Sicht weiß ich ohnehin: Nirgends sieht man so viele Männer wie auf einer Auto-Veranstaltung. Für alle Single-Ladys, die jetzt ihre große Chance wittern, muss ich leider hinzufügen: Nirgends erregt man als Frau so wenig Aufmerksamkeit wie auf Events mit Traumautos. Es ist völlig sinnlos, sich hier großartig aufzudonnern, es schaut ohnehin niemand auf irgendetwas abseits der Autos. Gut, aber ich muss zugeben, eine schön geschwungene Motorhaube verdreht auch mir den Knopf.

Tickets sind an den üblichen Verkaufsstellen um wohlfeile 29 Euro zu haben, Kinder zahlen mit 15 Euro die Hälfte. Gut, denke ich, das dürfte für ein eher erwachsenes Publikum sorgen.

 

Carmen Bischof ist gebürtige Murauerin ("die Stadt mit dem besten Bier", betont sie!), beruflich und privat gerne auf Reisen, beruflich in Sachen Vertriebssteuerung für die Senzor Industries AB aus Schweden unterwegs und privat auf der Suche nach schönen Orten, gutem Bier und lässigen Aktivitäten.

Alle Blog-Beiträge von Carmen Bischof

Kommentare 0