Alles Gute zum 70-jährigen Jubiläum Foto: SZ Photo / SZ-Photo/Hendrik Ballhausen / dpa / picturedesk.com

Ende des Jahres 1946 eröffnet Christian Dior sein kleines Atelier in der Avenue Montaigne 30. Im Februar 1947, also vor sieben Jahrzehnten, wird schon seine erste Modekollektion der Öffentlichkeit vorgestellt.

Courage für Neubeginn

Hier schon zeigt sich seine erste große Courage, zumal er zu diesem Zeitpunkt bereits 42 Jahre alt ist. Bevor er sein Modehandwerk beginnt, ist Dior Modezeichner bei Lucien Lelong, doch das ist für ihn noch lange keine Erfolgsgarantie. Wer glaubt, dass Dior einfach nur so selbstsicher war, seine eigene Linie zu starten, täuscht sich, denn zu seinen Anfangszeiten war er äußerst schüchtern, unsicher und selbstkritisch. Er konnte seinen Erfolg selbst kaum glauben.

Mut für neue Mode

Dior beweist jedoch auch Mut, indem er sich von der Norm abzugrenzen wagt - er revolutioniert die Modebranche mit seinem New Look. Die damals kriegsversehrte Zeit ist bei Männern vor allem durch Uniformen gekennzeichnet, bei Frauen durch breite Boxerschultern. Dem setzt der bescheidene Designer jedoch bald ein Ende und krempelt die Modeindustrie mit seinen damenhaften Kleidern mit schlanker Taille und weit fallenden Röcken – der sogenannten „Blütenkelch-Linie“ („Ligne Corolle“) - um.

dior-1947.jpg
Schmale Taille, weiter Rock Foto: Boris Lipnitzki / Roger Viollet / picturedesk.com

Neue Herausforderung angenommen

Seine erste Kollektion ist so erfolgreich, dass er unermüdlich und pausenlos an seine weiteren Werke arbeitet. Seine Popularität bedeutet für den namhaften Designer nicht nur Freude, sondern auch großen Druck, denn es scheint kaum möglich, den ersten Erfolg zu übertrumpfen. Christian Dior lässt sich jedoch nicht beirren und schafft es, seine Erfolgslinie kontinuierlich beizubehalten. Im Alter von 52 Jahren, als er sich endlich Zeit nehmen will, in Italien zu rasten, erleidet er einen tödlichen Herzinfarkt.

Was danach geschah...

Seit seinem plötzlichen und unerwarteten Ableben haben sich zahlreiche namhafte Designer der Leitung des Modehauses angenommen. 1957 übernahm Yves Saint Laurent die Leitung, bevor Marc Bohan folgte und 1989 von Gianfranco Ferre ersetzt wurde. 1996 folgte Jean Galliano und 2012 der viel-gelobte Raf Simon, der dem Haus Dior eine neue Identität des 21. Jahrhundert verpasste. Seit 2016 darf sich Dior über eine weibliche Kreativchefin freuen: Maria Grazia Chiuri. Das Unternehmen mit Sitz in Paris beschäftigt knappe 123.000 Mitarbeiter und weist Umsätze von über 35 Millionen Euro auf.

Raf-Simons.jpg
Klassisch Dior und innovativ durch Raf Simons Foto: Hendrik Ballhausen / dpa / picturedesk.com

Maria-Grazia.jpg
Die Frühlings-/Sommerkollektion 2017 Foto: FRANCOIS GUILLOT / AFP / picturedesk.com

Mehr zum Thema: