Winnie Harlow bei ihrem vielbeachteten Auftritt in Cannes Foto: Antonin Thuillier/AFP/picturedesk.com

1. Winnie Harlow

Die Kanadierin erfüllt eigentlich alle Kriterien für eine professionelle Modelkarriere. Wäre da nur nicht ihre Hautkrankheit. Von Vitiligo spricht man, wenn sich auf der Haut weiße pigmentfreie Stellen bilden. Trotz Spott und Hohn, die die Jugend Winnies überschatteten, ließ sie sich nicht entmutigen. Seit ihrer Teilnahme an der Casting-Show "America's Next Top Model" ist sie weltweit gefragt und bestens im Geschäft. Weiße Hautstellen inklusive. Zu denen sie steht, wie ihr jüngster Auftritt in Cannes eindrucksvoll zeigt.

2. Tess Holliday

Kleidergröße 50 bei einer Größe von 1.65 Meter? Keine Maße, die in der Modeszene üblich sind. Aber das amerikanische Plus Size-Model Tess Holliday hat's allen gezeigt. An Diäten glaubt sie nicht. Zum regelmäßigen Fitness- und Krafttraining ringt sich die erfolgreiche Amerikanerin und zweifache Mutter durch - des Berufs wegen.

Tess Holliday
Darf es etwas mehr sein? Ja, meint Tess Holliday Foto: Jason DeCrow/AP/picturedesk.com

3. Molly Bair

Krasser könnte der Gegensatz zwischen Molly Bair und Tess Holliday nicht sein. 1.82 Meter groß und extrem dürr - das brachte der Amerikanerin mit tschechischen Wurzeln schon früh unter Mitschülern den Beinamen "Alien" ein. Damals tief verletzt kann sie heute darüber (beinahe) lachen, zählt sie zu den gefragtesten Laufstegmodels der Welt. Wenn auch mit einem zweifelhaften Beigeschmack: Stark untergewichtig wie sie ist, unterschreitet sie den Mindest-Body-Maß-Index von 18 laut Experten deutlich. Deren Befürchtung: dass der "Magersucht-Chic" durch Models wie Molly junge Frauen zur Nachahmung verleiten könnte.

Molly Bair
Dünn bis zur Schmerzgrenze: Molly Bair Foto: Gerardo Somoza/Action Press/picturedesk.com

4. Madeline Stuart

Downsyndrom ein Handicap? Nicht für die junge Australierin Madeline Stuart, die nicht nur die Laufstege von New York bis London erobert hat, sondern mittlerweile auch als Designerin erfolgreich ist.

5. Rick Genest

Als "Zombie Boy" konnte er seinen Titel als meisttätowierter Mann der Welt bereits zwei Mal verteidigen: Mit 176 Insekten- und 139 Knochen-Tattoos wirkt der Kanadier nicht wie von dieser Welt. Und gerade das macht ihn, der in seiner Jugend zeitweilig auf der Straße lebte, so erfolgreich.

Zombie Boy
Tattoo-Rekordhalter Rick Genest alias "Zombie Boy" Foto: David Parry/AP/picturedesk.com

6. Amazon Eve

Unter diesem Namen schreibt Erika Ervin gerade Modegeschichte, wird sie wegen ihrer Größe von 2.03 Meter als größtes Model der Welt gehandelt. Die transsexuelle Kalifornierin startete nach ihrer Geschlechtsumwandlung 2004 international durch.

Erika Ervin
Das größte Model der Welt: Erika Ervin alias "Amazon Eve" Foto: Danny Moloshok/AP/picturedesk.com

7. Shaun Ross

Das Albino-Model Shaun Ross aus New York begeistert bereits seit einigen Jahren die Mode-Szene mit seinem markanten Aussehen.

Shaun Ross
Muse vieler Designer: Shaun Ross Foto: Jörg Carstensen/dpa/picturedesk.com

8. Melanie Gaydos

Mit der Erbkrankheit Ektodermale Dysplasie schien das Schicksal von Melanie Gaydos besiegelt. Bis ihr Freund, von Beruf Fotograf, in ihr Leben trat. Dieser ermutigte sie, sich nicht länger zu verkleiden und vor der Umwelt zu verstecken, sondern dieser mutig zu begegnen. Auch ohne Haare, Zähne und Nägel. So großer Mut imponierte namhaften Designern, die sie seitdem regelmäßig für Shootings und Laufsteg-Aufträge buchen.

 

My angel bby @latexlucifer__ Link to purchase in their Bio ;) <3 #latexlucifer

Ein Beitrag geteilt von Melanie Gaydos (@melaniegaydos) am

9. Andreja Pejic

Das zur Frau umoperierte Model Andreja Pejic fasziniert und inspiriert viele Designer ob seiner androgynen Ausstrahlung. Die Australierin bosnischer Abstammung hat sich ihren Platz in der Modewelt gesichert.

Andreja Pejic
Designer reißen sich um sie: Andreja Pejic Foto: Kena Betancur/AFP/picturedesk.com

Mehr zum Thema: