Welche ist die perfekte Jacke? Foto: petrenkod/iStock/Thinkstock

Was anderen gut steht, kann bei Ihnen unvorteilhaft aussehen, denn Größe und Figur ändern die Wirkung der Jacke. Wie Sie Ihren passenden Schnitt finden, erfahren Sie hier.

Kleine Frauen

Kleine, schlanke Frauen müssen durch die Oberbekleidung oho wirken, brauchen daher kürzere, taillierte Jacken, damit sie nicht wirken, als wären sie einem riesigen Stück Stoff eingehüllt, aus dem sie gerade noch herausgucken können. Mäntel sollten hingegen maximal bis zu den Knien gehen, sonst wirken Sie wie ein Zwerg. Frauen, die recht zierlich sind, dürfen sich in Sachen Muster und Farben aber austoben und auch auf auffällige Applikationen zurückgreifen. Wer zudem schmale Schultern hat, kann sie coolen Biker- oder Bomber-Jacken ausgleichen.

Große Frauen

Große Frauen dürfen viel Stoff um ihren Körper haben und lange Mäntel, Parkas oder große, flauschige Jacken tragen. Zu kurz dürfen sie nicht ausfallen, sonst wirkt die Bekleidung, als wär sie beim Waschen eingegangen. Auch zu auffällig sollten die Muster und Farben nicht sein, denn Ihre Körpergröße allein zieht schon die Blicke auf sich.

Kurvige Figuren

Egal ob groß oder klein: Wer eine kurvige Figur hat, sollte auf die richtige Betonung achten Wichtig ist, die typische Sanduhrform künstlich herzustellen. Frauen mit ausladenden Hüften, aber schmalem Oberkörper, können beispielsweise mit Jacken die Figur ausgleichen, indem sie "obenrum" durch Schulterpolster, Brustaufnäher oder Wasserfall-Ausschnitt auffälliger werden. Frauen, die hingegen viel Brust haben, jedoch schmale Hüften, sollten taillierte Jacken, am besten mit Gürtel, tragen. Beleibte Frauen hingegen sollten legere und keinesfalls zu enge Jacken anziehen.

Mehr zum Thema: