Die Manieren von damals... Foto: marlenka/iStock/Thinkstock

Wie im Handbuch „The Habits of Good Society“ beschrieben, möchten wir Ihnen die absurdesten Verhaltensregeln der damaligen Zeit vorstellen.

1. Illegal, nach Mittag Hochzeit zu feiern

Sobald die Uhr zwölf zu Mittag geschlagen hat, dürfen Hochzeiten nicht mehr gefeiert werden. Am Ende des Jahrhunderts wurde die Gesellschaft jedoch viel gelassener, so war es erlaubt, bis drei Uhr am Nachmittag zu zelebrieren. Wow!

2. Es ist kriminell, tagsüber zu rauchen

Es darf tagsüber nicht auf der Straße geraucht werden. Dieses „tödliche Verbrechen“, wie es bezeichnet wurde, ist erst dann auszuführen, sobald es dunkel geworden ist.

3. Ein Glas ist genug

Eine Lady darf sich nur ein Glas Champagner gönnen. (Vielleicht würde sie ja sonst noch auf der Straße rauchen wollen...)

4. Die Dauer eines Gesprächs hängt vom Ort ab

Konversationen, die auf der Straße stattfinden, müssen kurz gehalten werden, damit der Verkehr nicht aufgehalten wird. Wenn die Viktorianer jedoch einen gemütlichen Spaziergang durch ihre Gärten machten, dürfen sie sich länger unterhalten.

5. Lächeln beim Eintreten

Sobald eine Frau das Gesellschaftszimmer betritt, muss sie lächeln, langsam und mit leichtem Schritt gehen, sich graziös verhalten und vor Bekanntschaften elegant beugen.

Mehr zum Thema: