Hand in Hand am Strand - für viele der perfekte Liebesurlaub Foto: Frank Mckenna/Unsplash.com

Meist sind es hohe Erwartungen, die Paare unter Druck setzen. Sobald die Reise auch nur ein wenig von den persönlichen Vorstellungen abweicht, macht sich Enttäuschung breit. Schlechte Laune am Pool und Frust am Buffet wirken sich selbstverständlich auch auf die gemeinsame Zeit aus. Vorwürfe statt Verliebtheit und Streit statt Sex sind das Ergebnis. Urlaubsstimmung adé.

Nähe und Distanz

Hinzu kommt, dass Partnerschaften im Alltag gut funktionieren, wenn das richtige Verhältnis zwischen Nähe und Distanz geschaffen wurde. Im Urlaub jedoch ist Rückzug schwierig, und es gilt, mehrere Tage zu zweit in einem kleinen Hotelzimmer zu wohnen. Wer das nicht gewohnt ist, dem wird es schnell zu viel. Das liegt nicht daran, dass die Beziehung doch nicht die richtige ist, sondern vielmehr daran, dass sich die kleinen Marotten des anderen auf kleinerem Raum sehr viel deutlicher zeigen.

Urlaub als Test

Daher empfehlen Experten häufig einen Urlaub vor der Entscheidung, in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen. Zeigt sich hier, dass sich bestimmte Angewohnheiten nicht mit den eigenen Vorstellungen vereinbaren lassen, können Paare vorab darüber sprechen und für Klärung sorgen. Selten nämlich hängt der andere daran, seine Socken achtlos liegen zu lassen. Wünscht sich das Gegenüber kleine Verhaltensänderungen, ist das also nicht schlimm. Wichtig bleibt dabei aber: Der Mensch an sich lässt sich nicht ändern, er sollte so geliebt werden wie er ist.

Streit ist in Ordnung

Streit auf Reisen lässt sich nicht immer vermeiden. Paare, die das versuchen, scheitern oft schon am ersten Tag. Hier verhält es sich ähnlich wie mit dem Satz: "Denk' nicht an einen rosa Elefanten." Sich Streit zu verbieten, führt zu immer wiederkehrenden Gedanken an Streit. Umso schneller kippt die Stimmung, sobald kleine Wolken am Reisehimmel aufziehen. Streit ist also vollkommen in Ordnung, sofern er konstruktiv geführt wird und sich letztlich wieder beilegen lässt. Dass Auseinandersetzungen auf Reisen vergleichsweise häufig vorkommen, scheint normal zu sein.

Urlaub wichtig für Paare

Österreichs Paare aber lassen sich davon offensichtlich nicht entmutigen. Eine aktuelle Studie der Partnerbörse PARSHIP zeigt: "Rund 80 Prozent aller Paare finden, dass ein Urlaub zu zweit für eine Partnerschaft wichtig ist." Und tatsächlich bietet eine Reise mit möglichst entspanntem Mindset beste Voraussetzungen für echte Qualitätszeit. Dem anderen Freiraum zu gewähren, nicht alle Aktivitäten gemeinsam zu planen und im Ernstfall ein Auge zudrücken zu können, schärft den Blick für das Wesentliche.

Distanz bringt Vorteile

Sich auf Reisen etwas Distanz voneinander zu gönnen, kann ebenfalls Vorteile mit sich bringen. Wer neue Erfahrungen in einer unbekannten Gegend ohne seinen Partner macht, hat hinterher viel zu erzählen. Auch das Gefühl, vom Partner eingeengt zu werden, löst sich so schnell in Luft auf, und das Hotelzimmer wirkt nicht mehr "zu klein". Und manch einer verliebt sich dann tatsächlich neu. Nicht in den Poolboy, sondern in den eigenen Partner.

Liebe Beziehung Urlaub
Zeit für- und miteinander bringt neue Impulse für die Liebe Foto: Gede Wirahadi Pradnyana/Unsplash.com

Probleme nicht unter den Tisch kehren

Es gibt Paare, die sich bereits im Urlaub befinden und vor Ort merken, dass sie sich ständig streiten. An einen spontanen Rückflug und die Flucht aus der Beziehung muss dann jedoch niemand denken. Ein Urlaub nämlich bietet vor allem eines: Zeit. Kriselt es in der Beziehung auf Reisen heftig, fällt es schwer, sich aus dem Weg zu gehen. Wer die entstehenden Probleme unter den Tisch kehrt und Diskussionen aus Prinzip vermeidet, riskiert noch unangenehmere Eskalationen.

Zeit für Gespräche nehmen

Daher sollten Paare, bei denen die Reise für Ärger sorgt, noch vor Ort das Gespräch suchen. Oft fällt es abseits des alltäglichen Umfeldes leichter, über Schwierigkeiten, verletzte Gefühle oder unerfüllte Bedürfnisse zu sprechen. Am besten jedoch geschieht das nicht mitten im Speisesaal zwischen zahlreichen anderen Gästen, sondern in einer möglichst privaten Situation. Auf dem Balkon des Hotelzimmers oder auch bei einem Strandspaziergang können sich dann beide Partner aufeinander konzentrieren und konkret benennen, was sie stört. Wichtig ist es hier, den anderen stets ausreden zu lassen und statt auf Vorwürfe auf Verständnis zu setzen. Es mag sein, dass manche Äußerung zunächst verletzend wirkt. Wer jedoch direkt in die Defensive geht, hält die Streit-Spirale am Laufen. Eine verfahrene Diskussion lässt sich dann kaum mehr in ein konstruktives Gespräch verwandeln.

Gesagt - getan

Nach dem Gespräch hilft es, wenn beide Partner für eine Weile eigene Wege gehen. So kann das Gesagte verarbeitet werden, und Pläne für die Zukunft nehmen Form an. Schlussendlich ist es dann möglich, Punkte aufzuschreiben, die der Beziehung langfristig helfen sollen. Ob es nun mehr Aufmerksamkeit im Alltag oder ein freundlicherer Umgangston sein soll, darüber entscheidet die individuelle Situation. Im besten Fall können Partner ihre Pläne dann noch im Urlaub in die Tat umsetzen oder spätestens nach der Heimkehr damit beginnen.

Weitere Links zum Thema:

www.palverlag.de/urlaub-streiten-partnerschaft.html

www.sueddeutsche.de/leben/paare-im-urlaub-streit-am-strand-1.1707142

www.zeit.de/zeit-wissen/2015/04/urlaub-beziehung-paare-streit-tipps

Mehr zum Thema: