Ein Geschenk für Eltern: gesunde Kinder Foto: LightFieldStudios/iStock/Thinkstock

Die Eltern des kleinen Trenton haben in den letzten Wochen die Hölle erlebt: Nach einem schweren Sturz mit einem Strandbuggy, bei dem sich ihr Sohn schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte, war dieser 15 Minuten ohne Sauerstoffversorgung, bevor er im Krankenhaus an lebenserhaltende Geräte angeschlossen wurde. Nach intensiven Gesprächen mit den Ärzten, die ihnen nur noch wenig Hoffnung machen konnten, fassten die Eltern einen schwerwiegenden Entschluss: das Martyrium ihres Sohnes zu beenden, wenn sein Herz ohne Maschinen aufhören würde zu schlagen. Die Organe sollten anderen Kindern gespendet werden.

Trenton lebt!

Noch immer können es die Ärzte nicht glauben, was tags darauf geschah: Das Gehirn des Jugendlichen hatte langsam wieder zu arbeiten begonnen, die körperlichen Reflexe waren da. Trenton lebt! Die folgende Reha schlug gut an, wie dieses Video zeigt.

Ungeahntes Geschenk

Mittlerweile ist der Junge wieder zu Hause bei seinen Eltern. Bedenkt man die Ausgangssituation, hat er sich auf geradezu erstaunliche Weise erholt. Die zahlreichen Brüche und die Schwächung seiner Organe sind zwar nicht spurlos an ihm vorüber gegangen, aber nach drei Hirnoperationen und Nachbehandlungen ist Trenton trotz Beschwerden sogar wieder zu Scherzen aufgelegt. Für seine Eltern, die bereits dachten, ihn zu verlieren, ein ungeahntes Geschenk.