Diese zehn Städte sind für Fahrradliebhaber top Foto: g-stockstudio/iStock/Thinkstock

Wer das Auto stehen lässt und sich öfters mal aufs Fahrrad schwingt tut sich und der Umwelt nur Gutes! Bei einem eh schon stressigen Arbeitsalltag, der kaum Zeit für Sport lässt, kann die tägliche Fahrt zum Büro so schon die Empfehlung der WHO, sich täglich für mindestens 30 Minuten zu bewegen, erfüllen. Dieser täglichen Bewegung und der frischen Luft verdankt man es, dass man als Radfahrer im Durchschnitt 1,3 Tage weniger krank ist. Nicht alle Städte sind radfreundlich, bei manchen kostet es einen einige Überwindung, sich wagemutig in den Verkehr einzuschleusen. Andere Städte hingegen sind seit Jahren für ihre hervorragend ausgebauten Radwege bekannt – da wird der Weg zum Büro zum Genuss. Doch nicht nur zur Arbeit, auch in den Urlaub kann man hervorragend radeln– diesen zehn Städten sollte man einen Besuch abstatten.

1. Kopenhagen, Dänemark

Nirgends sieht man so viel Fahrräder wie in Kopenhagen – kein Wunder, bei dem Radwegnetzwerk. Dazu sind die meisten Ziele rasch zu erreichen und vor zu vielen Höhenmetern muss man sich auch nicht fürchten. 36 % der Kopenhagener pendeln deswegen mit dem Rad zur Arbeit. Der "Den Grønne Sti" ist der bekannteste Radweg in Kopenhagen und eine acht Kilometer lange grüne Schnellbahn für Radler.

2. Utrecht, Niederlande

Durch kontinuierliche Investitionen in die Infrastruktur stieg diese eher kleine Stadt im Copenhagenize Index immer weiter auf. Zurzeit sind 33.000 neue Radabstellplätze bis 2020 geplant. Hier findet man mit sechs Kilometern auch die längste durchgehende Radstraße der Niederlande.

Radler-utrehct.jpg
Utrecht, Niederlande: Ein Paradies für Radler Foto: KavalenkavaVolha/iStock/Thinkstock

3. Amsterdam, Niederlande

 Amsterdam gilt als Fahrradhauptstadt der Welt und auch wer als Tourist anreist, kann sich an jeder Ecke ein Rad leihen und so mobil und flexibel die Stadt erkunden. Das Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof bietet Platz für 7.000 Räder und ist weltweit einmalig. Mit den sogenannten "Bakfiets", Rädern mit einem hölzernen Abteil, können Kinder ganz entspannt durch die Stadt kutschiert werden. Fast 60 % der Einwohner Amsterdams schwingen sich täglich auf das Rad.

bakfiets.jpg
In den Bakfiets können Kinder ganz gemütlich mitfahren  Foto: Nkarol/iStock/Thinkstock

4. Straßburg, Frankreich

Als einzige Stadt Frankreichs hat der Radverkehr in Straßburg einen Anteil von 16 %, Tendenz steigend. Die Stadt plant ein dichtes Netzwerk an durchgängigen Radwegen, um die Innenstadt sowie die Vororte optimal zu erschließen. Ebenfalls unterstützt die Stadt Bürger, die mit dem Gedanken spielen, sich ein Lastentaxi zu kaufen – bei so viel Unterstützung macht man den nächsten Umzug gerne mit dem Rad.

straßburg.jpg
Straßburg ist Frankreichs führende Radstadt Foto: ake1150sb/iStock/Thinkstock

5. Malmö, Schweden

Auf den fünften Platz hat sich Malmö gekämpft – verdient, denn immerhin gibt es hier eine eigene Fähre für Fahrräder, die Malmö mit Kopenhagen verbindet sowie das "Cyklehuset", ein Fahrradhaus, in dem im gesamten Gebäude Fahrräder untergebracht werden können. Ein eigenes Fahrradhotel bietet radverliebten Gästen die geeignete Unterkunft und wer etwas zu transportieren hat, kann bei Bedarf Lastenfahrräder in der gesamten Stadt ausleihen. 

malmöjpg
Malmö hat ein eigenes Fahrradhotel Foto: Adun Suemue/iStock/Thinkstock

6. Bordeaux, Frankreich

Bordeaux will den Anteil an Radfahrern ausbauen und in den nächsten Jahren um 15 % erhöhen. Um diese ambitionierten Ziele umsetzen zu können, wird sogar überlegt, ob man eine der Hauptbrücken nur noch für Radfahrer öffnet. Interessanterweise fahren besonders häufig die Frauen gerne mit dem Rad, der weibliche Anteil der Radler beträgt 53 %.

7. Antwerpen, Belgien

Wer in Belgien mit dem Rad unterwegs sein möchte, kann sich glücklich schätzen, wenn er dies in Antwerpen tun kann. Die Stadt ist Spitzenreiter in Belgien. Um die Radler vor dem harschen Wind am Hafen zu schützen, wurden eigens windgeschützte Radwege gebaut sowie neue reine Fuß- und Radfahrerbrücken erbaut.

rad-tunnel.jpg
In Antwerpen schützen eigene Tunnel die Radler vor dem Wind Foto: Matthias De Boeck/iStock/Thinkstock

8. Ljubljana, Slowenien

Touristen haben in Ljubljana die einmalige Möglichkeit, sämtliche Sehenswürdigkeiten mit dem Rad zu erkunden. Das Konzept kommt so gut an, dass sogar spezielle Radausflüge für Touristen angeboten werden. Innerhalb weniger Jahre könnte der Radfahranteil hier um die 20 oder gar 30 % betragen – damit wäre ein Platz unter den Top 3 des Rankings möglich.

lubljana.jpg
In Ljubljana können Tourisen die Stadt mit dem Rad erkunden Foto: kasto80/iStock/Thinkstock

9. Tokio, Japan

Es mag erstaunen, dass eine Millionenstadt wie Tokio als radfreundlich gilt, aber wer sich traut, fühlt sich auch in dieser Großstadt im Sattel sicher. Fahrräder haben hier eine lange Tradition und 20 % der täglich 20 Millionen Pendler fahren täglich von ihrer Wohnung mit dem Rad bis zum Bahnhof, um von dort mit dem Zug bis ins Büro zu gelangen – das sind täglich 40 Millionen Radler!

tokio-rad.jpg
Nur Mut: Auch in Tokio ist man mit dem Rad gut unterwegs Foto: SeanPavonePhoto/iStock/Thinkstock

10. Berlin, Deutschland

Die erste deutschsprachige Stadt im Ranking. 13 % der Berliner treten zur Arbeit, in bestimmten Vierteln sind es sogar 20 %.  Zurzeit experimentiert man mit autofreien Straßen und grünen Ampelwellen für Radfahrer – wenn das kein Grund ist, selbst in die Pedale zu treten!

Wien

Unter den Top 10 ist Österreichs Hauptstadt nicht, aber Wien darf sich über den 12. Platz freuen. Verglichen mit anderen Städten sind in Wien besonders die Lastenfahrräder auf dem Vormarsch! In den letzten Jahren kletterte die Stadt immer weiter nach oben im Ranking und es dürfte wohl nicht mehr lange dauern, bis auch Wien unter den Top 10 ist!

Mehr zum Thema: