Foto: RobertHoetink/iStock/Thinkstock

1. Entstehung

Die Feuerwerkskunst wird buchstäblich mit "die Kunst vom Feuer" übersetzt und wurde mit der Erfindung des Schwarzpulvers entdeckt. Es gibt keine Aufzeichnungen, wer der ursprüngliche Erfinder des explosiven Pulvers war. In Frage kommen die Chinesen, die Araber und die Byzanter. Ein Vorläufer des Schwarzpulvers war eine Mischung aus Ölen, Schwefel und Salpeter, die in Byzanz zu Kriegszwecken verwendet wurde. In China diente das Schwarzpulver anfangs nur friedlichen Zwecken, um Geister zu vertreiben. Bei unterschiedlichen Festlichkeiten kam es zum Einsatz. Man stellte Bambusstäbe her, die mit dem Pulver befüllt waren und durch Feuer explodierten. Bereits im 17. und 18. Jahrhundert berichteten europäische Reisende von eindrucksvollen Feuerwerken in China.

2. Größtes Feuerwerk

Søgne, ein kleines, völlig unbekanntes Dorf in Norwegen mit rund 10.000 Einwohnern, hält seit Dezember 2014 den Rekord des größten Feuerwerks mit den meisten Effekten. Zum 200. Jahrestag der norwegischen Verfassung wurden 540.381 Feuerwerkskörper gezündet.

3. Schwerster Feuerwerkskörper

Japan hält den Rekord, wenn es um den schwersten Feuerwerkskörper geht. Er brachte rund 460 Kilogramm auf die Waage und wurde 2014 bei einem Schreinfest in Konosu gezündet. Der Feuerwerkskörper hatte einen Umfang von über einem Meter und rief eine Explosion mit einer Ausdehnung von ungefähr 760 Meter hervor.

4. Teuerstes Feuerwerk

Das teuerste Feuerwerk wurde bisher 2009 in Abu Dhabi gezündet. Die Show kostete insgesamt 17,5 Millionen Euro.

5. Spektakulärstes Feuerwerk

Das spektakulärste Feuerwerk fand in Kuwait statt. Zum 50. Jahrestag der Verfassung wurden mehrere Feuerwerksartikel und insgesamt 77.282 Raketen mehr als eine Stunde über den Emiraten und dem Persischen Golf in die Luft gejagt. Man brach damit vier Guinness-Weltrekorde: Anzahl der Abschussplattformen über Wasser, Anzahl der Feuerwerkskörper, Anzahl der Feuerwerkskörper gleichzeitig am Himmel sowie die Fläche der Feuerwerksfront, die mehr als 5.000 Meter breit war. Die Kosten dieses Spektakels beliefen sich auf rund 12 Millionen Euro. So schön die bunten Lichter in der Silvesternacht anzusehen sind, sorgten sie nicht bei jedem für Begeisterung. Anfang des 20. Jahrhunderts setzte sich die Gesellschaft zur Unterdrückung unnötigen Lärms dafür ein, dass Feuerwerke komplett verboten wurden. Bis heute blieb dieses Ansuchen aber ohne Erfolg.