Carmen Giuliani bei ihrer Fractora Needling-Sitzung Foto: Carmen Giuliani

Als Beauty-Junkie liebe ich alles, was uns Frauen schöner macht und nicht-invasiv ist. Denn Ausstrahlung und ein makelloser Teint kommen noch immer am besten an. Doch was ist das Geheimnis schöner Haut? Mal abgesehen von guten Genen und ausreichend Schlaf gibt es noch andere Methoden für einen jugendlichen Teint. Ich habe "Fractora" ausprobiert - Microneedling kombiniert mit Radiofrequenzstrom. Schmerzhaft, aber sehr effektiv.

Was ist Fractora?

Das Geheimnis liegt in der Wundheilung, die durch viele minimale Verletzungen und den Radiofrequenzstrom ausgelöst wird. Durch Radiofrequenzstrom wird Hitze erzeugt, die kontrolliert auf die einzelnen Hautschichten wirkt und das Gewebe strafft, indem die Kollagenneubildung angeregt und gleichzeitig die vorhandenen Kollagenfasern thermisch verkürzt werden. Die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden so aktiviert, und es kommt zur Hauterneuerung.

Meine Erfahrung mit Fractora

Fractora ist für mich eine natürliche Anti-Aging-Behandlung. Ich würde niemals Botox injizieren lassen, weil mir dieser maskenhafte Look nicht gefällt. Ich hatte bis jetzt zwei Fractora-Behandlungen mit je zwei Durchgängen, allerdings nur im Augenbereich, da ich ansonsten mit meiner Haut ganz zufrieden bin. Bei meiner ersten Behandlung war ich trotz des ausführlichen Beratungsgesprächs sehr nervös.

Zuerst wurde ich im Augenbereich großzügig mit Betäubungssalbe eingecremt. Nachdem das zu behandelnde Hautareal betäubt war, wurde die eigentliche Needling-Behandlung durchgeführt. Bei mir wurden Nadeln mit einer Länge von 1 Millimeter verwendet, es gibt aber auch Aufsätze mit 2 Millimeter langen Nadeln.

Nach der Behandlung war ich ein wenig geschwollen und auch ziemlich rot, ungefähr so wie nach einem starken Sonnenbrand. Die Haut brannte auch ganz leicht. Zum Abschluss wurde gekühlt und Hyaluron aufgetragen. Mir wurden noch gute Tipps mit auf den Heimweg gegeben, z.B. den Kopf beim Schlafen hochzulagern, um die Schwellung zu verringern und viel Hyaluron (Feuchtigkeit, aber keine öligen Produkte) aufzutragen.

Nach nur einem Schönheitsschlaf (!) war kaum mehr eine Schwellung zu sehen, und ich war sofort wieder gesellschaftsfähig. In den kommenden Tagen war meine Haut richtig "durstig", und ich habe fleißig gecremt. Ich hatte fast keine sichtbaren Abschürfungen und war natürlich sehr auf das Ergebnis gespannt.

Vier Wochen später hatte ich meine zweite Behandlung. Mittlerweile wusste ich genau, was auf mich zukommt, daher war ich schon entspannter. Ich habe mich bei dieser Behandlung für mehr Energie (Radiofrequenz) entschieden. Diesmal waren Schwellung und Rötung deutlich ausgeprägter. Einige kleinere Abschürfungen waren zu erkennen, die ich aber mit einer großen Sonnenbrille gut verbergen konnte. In den Tagen danach habe ich wieder fleißig Hyaluron aufgetragen.

Bereits wenige Wochen nach der zweiten Behandlung konnte ich positive Anzeichen erkennen. Meine Haut im Augenbereich (mich stören meine Lachfältchen) ist jetzt viel straffer und feiner.

Ich bin sehr zufrieden und begeistert und sehe meiner dritten Behandlung schon gespannt entgegen! Nach der kommenden Sitzung wird Dr. Philipp Mayr PRF ("Platelet-rich fibrin") auf die Haut auftragen. Dadurch soll die Zellerneuerung noch zusätzlich angeregt werden.

Mein Fazit

Ich mag diesen natürlichen, frischen Look. Meine Haut ist im behandelten Bereich straffer – und sieht aus wie vor ein paar Jahren. Fractora ist etwas schmerzhaft, aber sehr effektiv! Da die Intensität individuell vom Arzt angepasst wird, ist die Behandlung jedoch gut auszuhalten. Das Ergebnis ist dauerhaft, da die Aging-Uhr quasi zurückgestellt wird, und dafür zahlt sich das kurze Leiden auf jeden Fall aus.

Für mich ist diese Methode auch eine gute Alternative, da ich keine Behandlung mit Botox oder Hyaluronsäure möchte, aber der Natur trotzdem nicht freien Lauf lassen will. Notwendig sind meistens drei bis fünf Behandlungen. Die Kosten pro Sitzung beginnen bei 400 Euro (abhängig von der Größe des zu behandelnden Areals). Nach der Behandlung sind Kühlung, Sonnenschutz und Feuchtigkeitspflege (keine aggressiven Produkte!) sehr wichtig.

Das Endergebnis wird ein paar Monate nach der letzten Behandlung sichtbar. So lange braucht die Haut, um neues Kollagen zu produzieren.

Mehr Informationen unter www.plastischechirurgie-linz.at/fractora

Carmen Giuliani - Cover 2
Carmen Giuliani testet exklusiv für weekend.at Beauty-Behandlungen Foto: Mathias Lauringer

Weekend-Mitarbeiterin Carmen Giuliani liebt - und lebt Beauty! Mit ihrem untrüglichen Gespür für Trends testet die Oberösterreicherin in ihrer Freizeit mit Vorliebe die neuesten Schönheits- und Haar-Behandlungen. In ihrem Blog lässt sie Beauty-Fans an ihren Erfahrungen teilhaben - was die Treatments kosten, ob sie etwas bringen, was sie bewirken und welche die besten sind.

Alle Artikel von Carmen Giuliani