Die Meile der Reichen und Schönen: Rodeo Drive in Beverly Hills Foto: Gabriele Maltinti/iStock/Thinkstock

1. Das Beverly Hills Hotel 

Die berühmte Stadt Beverly Hills liegt im westlichen Teil des Los Angeles County im Bundestaat Kalifornien. Beverly Hills verbinden die meisten mit großen Villen, in denen Stars wohnen und einem glamourösen Stadtbild. Doch die Beliebtheit der Gegend kommt nicht von ungefähr: 1912 erbaute der Immobilienentwickler Burton Green in der damals noch alles anderen als glamourösen Stadt das "Beverly Hills Hotel". Vor mehr als 100 Jahren waren dort aber weder schöne Häuser noch Stars angesiedelt. Green selbst machte die Gegend zum luxuriösen Wohnort für Betuchte. Unter anderem wurden Beverly Hills und das "Beverly Hills Hotel" aufgrund der kurzen Fahrzeit zu den großen Filmstudios in Hollywood so beliebt. Anfang des 20. Jahrhunderts boomte die Filmszene in Hollywood erstmals durch Stummfilme. In den 20er-Jahren waren die damaligen Weltstars Charlie Chaplin und Gloria Swanson bereits Stammgäste in Greens Hotel. Von da an mauserten sich die Stadt und mit ihr das Hotel zu einem von Stars geschätzten Rückzugsort. Die hinter Bäumen und Büschen versteckten Bungalows boten Marilyn Monroe oder Frank Sinatra die nötige Ruhe nach anstrengend Drehtagen. 

2. Millenium Biltmore Hotel 

In Downtown L.A. befindet sich ganz unaufällig zwischen einigen modernen Hochhäusern das "Millenium Biltmore Hotel". Einzigartig ist in hier vor allem die Inneneinrichtung. Wer dieses Gebäude betritt, wird sofort in eine andere Zeit zurückversetzt. Erbaut wurde es in den 20er-Jahren, und auch heute noch erstrahlt das Interieur in dem Stil dieser prunkvollen Zeit. Beinahe wie ein Filmset wirkt die wunderschöne Eingangshalle sowie die Zimmer des Hotels. Und genau diesen Charme schätzen berühmte Gäste seit fast 100 Jahren. Neben zahlreichen amerikanischen Präsidenten wie John F. Kennedy oder Jimmy Carter lieben auch royale Gäste wie Prinzessin Margaret das Hotel. Aber natürlich quartieren sich auch regelmäßig die größten Hollywood-Stars im "Millenium Biltmore" ein. Ab den 70er-Jahren machten Filme wie "Bodyguard", "Ghostbusters", "Independence Day" oder "Ocean´s Eleven" das Haus berühmt. Eine besonders bedeutende Rolle spielt dabei der "Crystal Ballroom", wo 1927 die "Academy of Motion Picture Art and Sciences" während eines Mittagessens gegründet wurde. Ein bedeutender Schritt, gab es bis dato noch keine Vereinigung aller Filmschaffenden in Hollywood. Übrigens: Während heute das "Kodak Theatre" in Hollywood die Location für die Oscar-Gala ist, war es in den 30er- und 40er-Jahren das "Millenium Biltmore", in dem der begehrteste Filmpreis der Welt verliehen wurde. 

3. Hotel Bel Air 

Insgesamt 105 Zimmer (darunter 45 Suiten) und 5 Hektar Garten beherbergt das "Bel Air" in dem gleichnamigen Stadtteil von Los Angeles. Wer sich darunter jetzt einen großen Hotelbunker vorstellt, liegt aber falsch. Das Haus ist eine Ansammlung von mehreren kleinen Häuschen, und genau das macht das Hotel bei den Hollywood-Stars so beliebt. Es gilt als eines der exklusivsten Adressen der Gegend, und das wissen auch seine Besucher. Etwas abseits des belebten Sunset-Boulevard liegt das Hotel versteckt in einer luxuriösen Wohngegend. Ähnlich wie im Falle des "Beverly Hills Hotels" war es auch hier der Eigentümer und Gründer, Alphonzo Bell, der nicht nur das Hotel, sondern die ganze Gegend zu einem beliebten Treffpunkt für Stars machte. Legendär: Marilyn Monroes letztes Fotoshooting vor ihrem Tod fand am Pool des "Hotel Bel Air" (dieses war übrigens für die Modezeitschrift "Vogue") statt. Der US-amerikanische Schauspieler, Autor und Künstler Tony Curtis bezeichnet das "Bel Air" sogar als die beste Ehefrau, die er jemals hatte. Auch das Fotoshooting nach Grace Kellys Oscar-Gewinn für den Film "Ein Mädchen vom Lande" fand in einer der Suiten statt. Prince Charles, Paul McCartney, Julia Roberts und Robert Redford zählen bis heute zu Stammgästen des Hotels.

4. Das Roosevelt Hotel 

Nicht nur die erstklassige Lage, genau gegenüber des "Kodak Theatres" am "Walk of Fame", machten das Roosevelt Hotel weltberühmt. Obwohl die Gegend als sehr touristisch gilt, besuchen die Filmstars das Hotel trotzdem gerne. Besonders für Feierlichkeiten wird das Hotel genutzt. Events wie Movie Screenings am Pool oder After-Parties von Filmpremieren sorgen dafür, dass das berühmte Hotel immer gut besucht ist. Bekannt wurde das Hotel spätestens im Jahre 1929, denn da fand in den Räumlichkeiten des "Roosevelts" die erste Oscar-Verleihung statt. Gerade einmal 270 Gäste waren damals geladen, darunter waren etwa F. Scott Fitzgerald oder Ernest Hemingway. Aufgrund seiner einzigartigen Geschichte und des glamourösen Ambientes diente auch dieses Hotel als Set für einige Filme. Darunter "Catch Me If You Can" oder "The Fabulous Baker Boys".