Fitnesseinheiten zuhause sparen Zeit, Geld und sind praktisch Foto: jacoblund/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Schlechtes Wetter, zu müde, zu weit weg, kein Auto: Gründe, das Training im Studio und Joggen zu streichen, finden sich leicht. Wie wäre es stattdessen mit einer Fitnesseinheit in der eigenen Wohnung? Zeit und Geld sparen und im eigenen Tempo ohne Ablenkung Ihr Fitnessprogramm durchziehen.

Home-Workout

Immer mehr Menschen setzen auf Home-Workouts. Sie lassen sich mal eben schnell in den stressigen Alltag integrieren, und die Auswahl an Apps, Programmen - etwa "Get in Shape" von Team Harris oder YouTube-Videos von Fitnessbloggern, allen voran Pamela Reif – sind beliebt und offenbar erfolgsversprechend. Beim Sport in den eigenen vier Wänden sind jedoch einige Punkte zu beachten. Wie Sie sich motivieren, und welche Indoor-Fitness-Geräte am besten geeignet, sei hier verraten.

GettyImages-587521910.jpg
Zur Traumfigur mit Sport in den eigenen vier Wänden Foto: GeorgeRudy/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Vorteile

Home-Workouts sind die richtige Wahl für alle, die nicht viel Aufwand betreiben, aber effektiv trainieren wollen. Mittlerweile ist das Angebot an Fitness-Apps und -Programmen, für die so gut wie oder kein Equipment benötigt wird, breitgefächert. Besonders beliebt: HIIT-Workouts, Yoga und Pilates. Dank der tollen Online-Auswahl können Home-Workouts vielseitig gestaltet, kurze Einheiten zu einer langen kombiniert und der Fokus auf verschiedene Körperteile gesetzt werden. Sind die Anleitung ausführlich erklärt und dargestellt, können Sie in sauberer Ausführung Sport machen. Kein Personaltrainer notwendig. Wichtig beim Training zuhause: konsequent sein. Täglich 20 Minuten reichen, um den Körper in Form zu bringen. Tipp: Mit der richtigen Ernährung erzielen Sie die gewünschten Ergebnisse eher und schneller.

Vorbereitung

Achten Sie beim Home-Workout auf saubere Luft. Laut der World Health Organisation ist die Luftqualität in den eigenen vier Wänden fünf Mal schlechter als draußen. Somit soll der Raum, in dem Sie Sport machen, sauber und gut durchlüftet sein. Auch Luftreiniger lohnen sich. Schaffen Sie sich eine Fitness-Ecke mit ausreichend Platz für Übungen und Equipment. So vermeiden Sie Möbelverrücken und Unterbrechungen zwischendurch. Informieren Sie sich außerdem über die richtige Ausführung der Übungen, um Verletzungen und Muskelzerrungen zu vermeiden.

Motivation

GettyImages-932289968.jpg
Fitness-Apps, Youtube-Videos und Sportprogramme rufen zum Home-Workout auf Foto: Deagreez/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Passendes Sportoutfit, Workout aktiv einplanen, Übungen abwechseln: Um einen Ablauf und auch Abwechslung in Ihre Trainingseinheiten zuhause hineinzubringen, hilft es schon, den kuscheligen Schlafanzug oder die Jogginghose gegen einen coolen Sportdress einzutauschen und das Training als fixen Termin einzuplanen. Halten Sie sich daran, sind Ergebnisse schneller sichtbar.

7 Indoor-Fitness-Geräte für den Traumkörper

GettyImages-1094952494.jpg
Mit Indoor-Fitness-Geräten für Home-Workouts erfolgreich trainieren Foto: YuliaSoboleva/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Insgesamt kommt es darauf an, welche Fitness-Ziele Sie verfolgen. Mit diesen sieben Indoor-Geräten holen Sie das Beste heraus.

1. Resistance-Band

GettyImages-1026671606.jpg
Durch Resistance-Bänder wird die Muskelaktivität erhöht Foto: Jun/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Billig, praktisch und einfach in der Anwendung: Das Resistance-Band oder auch Powerband tont ihren Körper und ist eine tolle Alternative zu freien Gewichten. In Kombination mit Squats sorgt das Band für eine konstante Anspannung der Muskeln. Eine Studie des European Journal of Sport Science belegt, dass durch die Verwendung von Resistance-Bändern die Muskelaktivität um 15 Prozent höher liegt als beim Hanteltraining. Eine erhöhte Muskelaktivität wiederum steigert die Fettverbrennung.

2. Springseil

Fit hüpfen. Das Springseil Training ist ideal für Kraft, Ausdauer, Koordination und Kalorienverbrauch. Pluspunkte: kostengünstig, leicht zu erlernen, transportabel. Die Fettverbrennung wird angekurbelt und sorgt für einen nachhaltigen Gewichtsverlust.

3. Balance Board

Das Balance Board verbessert Ihre Koordination und Reaktionsfähigkeit. Es sorgt für das volle Rundumtraining. Mit dem halben Ball werden Bauch, Beine und Tiefenmuskulatur beansprucht und trainiert. Das Training ist für Muskeln und Gelenke sinnvoll.

4. Kettlebell

GettyImages-821746240.jpg
Effektiv trainieren mit Kettlebell-Übungen Foto: oatawa/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Kleine Kugel mit großer Wirkung. Ein sinnvolles Trainingsgerät für funktionelle Workouts. Kurz- oder Langhanteln gegenüber bietet die Kettlebell einen größeren Bewegungsspielraum und die Möglichkeit, Übungen mit Rotation auszuführen. Ein Kettlebell-Training eignet sich für Kraftausdauer und Cardio. Bauchmuskulatur und Rückenstrecker arbeiten immer mit, die Körpermitte wird besonders beansprucht.

5. Strap Trainer

Mit dem Strap Trainer - oder auch Schlingentrainer genannt - können Sie jede Muskelgruppe trainieren. Dieses Gerät ist ideal, um Übungen zum Kraft- und Muskelaufbau auszuführen. Dabei reicht ein 30-minütiges Training aus, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

6. Gymnastikball

Für die richtige Balance sorgt ein Gymnastikball. Der große Ball sorgt für die richtige Haltung, beugt Rückenproblemen vor und stärkt zusätzlich die Tiefenmuskulatur. Das Ergebnis: straffe Muskeln und eine selbstbewusste Körperhaltung. Vor allem für den Bauch gibt es zahlreiche Übungen mit dem Gymnastikball. Fettpölsterchen, adé!

7. Kurzhanteln

Hanteltraining ist eine der ältesten Methoden des Krafttrainings. Es ist für jeden geeignet und verbessert die Koordination. Hanteln sind auch ein effektives Tool, um die Ausdauer zu verbessern. Die gesamte Muskulatur wird durch verschiedene Übungen trainiert sowie quantitativ und qualitativ verbessert. Höherer Kalorienverbrauch inklusive.