Kalt duschen macht schön, fit und hält gesund Foto: bowie15/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder nach dem Workout sich ein warmes Bad einlassen oder unter warmem Wasser aufzuwärmen – für viele unverzichtbar. Doch kalte Duschen haben im Gegensatz zu heißen viele positive Effekte auf unsere körperliche, mentale und physische Gesundheit. Weshalb Sie ab sofort lieber kalt duschen sollten und wie Sie sich an das kalte Wasser gewöhnen - hier gibt's die besten Tipps.

1. Schöne Haut

Vielleicht kennen Sie es von Kosmetikbehandlungen – warmes Wasser öffnet die Poren, kaltes hingegen schließt sie und verhindert so die Einnistung von Schmutzpartikeln, die für Unreinheiten sorgen. Bei fettiger Haut wirkt es zusätzlich straffend und beugt Faltenbildung vor. Strahlende Haut, die jünger und frischer aussieht, ist das Ergebnis.

2. Mehr Energie

Gehören Sie zu den Menschen die morgens langsam in die Gänge kommen, ist eine kalte Dusche genau das richtige. Das kalte Wasser strömt über den Körper, erhöht den Puls und wirkt sich ähnlich wie ein Koffein-Shot aus. Sie fühlen sich munter und energievoll und starten frisch in den Tag.

3. Besseres Immunsystem

Kalte Duschen unterstützen das Immunsystem. Sie härten den Körper ab und helfen dabei, Witterung und anderen Beschwerden zu widerstehen. Kommt kaltes Wasser auf die Haut, gleicht der Körper den Wärmeverlust mit Gegenmaßnahmen aus. Wissenschaftler sind der Meinung, dass dabei die Produktion weißer Blutkörperchen angeregt wird, die wiederum Krankheitskeime im Körper vernichten.

4. Gute Laune

Ja, kaltes Wasser verringert Stress und beugt Depressionen vor, da es das Gehirn stimuliert und ähnlich wie ein Adrenalinschub wirkt. Außerdem hat der Mensch aufgrund der erhöhten Durchblutung gleichzeitig einen höheren Bedarf an Sauerstoff und muss von selbst tiefer ein- und ausatmen. Diese Sauerstoffaufnahme lindert Müdigkeit und Stresssymptome.

5. Höhere Konzentrationsfähigkeit

Wie bereits erwähnt, hat die Kälte auf den Körper die Wirkung eines Adrenalinschubs. Daraus folgt, dass Ihre Aufmerksamkeit erhöht wird, und Sie sich länger konzentrieren können. Fühlen Sie sich schlapp und unproduktiv, hilft ein Schub kaltes Wasser bestimmt.

6. Anregung des Kreislaufs

Kommen wir in Kontakt mit kaltem Wasser, ziehen sich die Blutgefäße im Körper zusammen, um dem Wärmeverlust entgegenzuwirken. Nach dem Duschen weiten sie sich wieder und leiten zum Aufwärmen mehr Blut durch den Körper. Kaltes Duschen wirkt somit wie ein Training für die Kapillargefäße. Ihr Kreislauf und Ihre Durchblutung werden angekurbelt, die Gesundheit und das Wohlbefinden unterstützt.

7. Schnelleres Abnehmen

Im Körper lagern sich sogenannte weiße und braune Fettreserven an. Die weißen dienen als Energielieferanten und braune erzeugen – wenn vom Körper benötigt – Wärme. Bei kaltem Duschen wird das braune Fett aktiviert, und in einem Zug werden damit Stoffwechsel, Kalorienverbrauch und Fettverbrennung angekurbelt.

8. Perfekte After-Workout-Routine

Nach dem Sport hilft eine Wechseldusche dabei, Schmerzen zu lindern. Gleichzeitig eschleunigt es die Genesung der Muskeln, indem die Laktatkonzentration im Blut gesenkt wird. Die Erholung tritt schneller ein, und Sie können Ihre Leistung bereits am nächsten Tag steigern.

So gewöhnen Sie sich an das kalte Wasser

Fangen Sie langsam an. Beispielsweise können Sie Ihre Haare mit warmem Wasser waschen und schrittweise den Duschstrahl kälter stellen. Je länger Sie das kalte Wasser über Ihren Körper gleiten lassen, desto angenehmer wird es. Versuchen Sie mindestens einmal, den ganzen Körper mit kaltem Wasser abzuduschen - ungefähr eine Minute. So sind alle positiven Effekte der kalten Dusche garantiert.