Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger
Foto: Lukas Steinberger

Was gab es bis vor kurzem mistige Mittelklasse in der Android Welt. Unterirdische Prozessoren, grottige Kameras und schwache Akkus. All das hat das Nokia 7+ NICHT. Was die Finnen in ihr günstiges Gerät packen, verdient schon fast den Stempel „Oberklasse“. Aber da es nun mal Kategorien gibt muss ich das 7+ in die Mittelklasse verfrachten – dort ist es aber derzeit mit das Beste erhältliche Gerät.

Design: ein Traum in Kupfer

Die Verarbeitung und das Design des Finnen-Flunders sind mehr als nur gelungen. Das Schwarz harmoniert mit den kupferfarbenen Elementen und das Gerät ist ein wahrer Handschmeichler. Die Knöpfe haben einen guten Druckpunkt und die Dual-Kamera ist gut eingebaut. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite unter der Kamera – also dort, wo er hingehört. Nokia liefert mit dem 7+ ordentlich ab und zeigt, dass ein günstiger Preis keine schlechte Verarbeitung bedingt. Um das schöne Gerät zu schützen, packen die Finnen ein Plastik-Cover mit in den Lieferumfang. Dieses bekommt zwar keine Design-Preise tut aber das, was es soll: das Gerät schützen – und das zählt. Design und Verarbeitung sind absolut gelungen.

IMG_20180524_143057_HDR.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Technik: mehr geht nicht!

Das Äußere passt schon mal, aber wie sieht es im Inneren aus? Kleiner Spoiler – sehr, sehr gut! Für ordentlich Dampf sorgt ein Qualcomm Snapdragon 660 Prozessor. Dieser neue Mittelklasse-SOC kommt den Flaggschiffen sehr nahe und basiert auf der Kryo 260 Architektur. Abstriche sind beim Grafikchip zu machen, aber der reicht trotzdem noch für alles, was man dem 7+ hinwirft. Zum flotten Prozessor gibt es 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Bluetooth 5.0 und LTE mit bis zu 300 Mbit/s sorgen für zukunftssichere Kommunikation. Dieses Powerhouse braucht auch einen ordentlichen Akku und der ist mit 3.800 mAh mehr als ordentlich. Power User schaffen locker einen vollen Tag, alle anderen sollten seltener aufladen müssen. Das 6-Zoll Display kommt im 18:9 Format mit einer Auflösung von 2160x1080 Pixel – geschützt durch Corning Gorilla Glass 3. Durch die kompakte Bauweise hat man nie das Gefühl ein so großes Gerät in Händen zu haben. Die Kamera ist ein Dual-Setup mit einem 12 Megapixel und einem 13 Megapixel Zeiss-Objektiv. Die geschossenen Fotos sind schön und für diese Preisklasse sehr gut. 

IMG_20180524_143029.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Software: pures Android

Eine Besonderheit der Software ist Android One. Durch die enge Kooperation mit Google bekommt das Nokia 7+ Updates fast so schnell wie die hauseigenen Pixel Smartphones. Die installierte Software kommt ohne nervige Bloatware und ist pures Android in der Version 8.1. Während meines Testzeitraums trudelte auch ein Update ein, welches den Sicherheitspatch auf Stand 1. Mai brachte. Mehr als vorbildlich. Einizger kleiner Nachteil: Man muss auf Softwareanpassungen wie bei Samsung oder Huawei verzichten – für einige ist das aber auch ein Vorteil. Softwaretechnisch macht Nokia alles richtig.

IMG_20180524_143037.jpg
Foto: Lukas Steinberger

Fazit: BOMBE!

Was Nokia hier für einen aufgerufenen Preis von 399 Euro abliefert ist ein Wahnsinn. Die Mittelklasse hat für mich ganz klar einen neuen Star. Von der Verarbeitung über das gelungene Design, die verbaute Technik und die pure Android Software ist das Nokia 7+ ein absolut gelungenes Smartphone und für alle täglichen Aufgaben mehr als gerüstet. Dank guter Kamera, starkem Akku und schnellem Prozessor sogar für noch mehr (gute Fotos, 3D-Spiele, ...). Wer nicht das Allerbeste haben muss, kann hier bedenkenlos zugreifen – auch weil der Preis mittlerweile schon auf knapp über 360 Euro gesunken ist (Stand 24.5.2018 lt. Geizhals). Das Gerät bekommt von mir 8 von 10 Bewertungspunkten und ist derzeit meine absolute Empfehlung für die gehobene Android Mittelklasse. Mehr Technik für dieses Geld gibt es derzeit nicht.

Hinweis: Das Gerät wurde mir von HMD Global (Nokia) für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben

Alle Blog-Artikel von Lukas Steinberger

Alle Magazin-Artikel von Lukas Steinberger

Lukas Steinberger auf Facebook folgen

Mehr zum Thema: