Putz di! Mit selbstgemachten Hausmitteln geht es schonender Foto: djedzura/iStock/Thinkstock
Umweltfreundliche Putzmittel lassen sich ganz schnell selber machen Foto: artursfoto/iStock/Thinkstock

1. Allzweck-Reiniger

Besonders leicht herzustellen aber trotzdem effektiv in der Reinigung ist ein Essigreiniger. Alles was Sie dafür brauchen, sind Essig und Wasser. Mixen Sie einfach zwei Teile Essig und einen Teil Wasser in einer alten Putzmittel-Packung zusammen. Dieser eignet sich vor allem zur Reinigung von Kalkflecken und Verschmutzungen im Badezimmer oder in der Küche. Falls Sie den Essiggeruch als störend empfinden, müssen Sie nur etwas Geduld haben, dieser verflüchtigt sich nämlich schon bald. Um einen angenehmeren Duft zu erzielen, können Sie auch einige Tropfen eines ätherischen Öls hinzufügen. Dieses lässt den Reiniger nicht nur duften, sondern verstärkt zudem auch noch die antibakterielle Wirkung. Lavendel- oder Teebaumöl sind dafür besonders geeignet. 

2. Waschmittel 

Für zwei Liter Waschmittel benötigen Sie: 4 Esslöffel Waschsoda (im Handel auch unter dem Namen "Reine Soda" gängig, es handelt sich dabei um ein Natriumcarbonat), 30 Gramm Kernseife und einige Tropfen ätherisches Öl (beispielsweise Lavendel oder Zitronengras), zwei Liter Wasser, sowie einen Kanister oder Flaschen für die Aufbewahrung. Haben Sie alle Zutaten besorgt, geht es an die Herstellung. Zuerst wird die Kernseife mit einer Reibe oder einem Messer zerkleinert. Das Wasser in einen großen Topf geben und das Soda sowie die geriebene Kernseife hinzufügen. Mit einem Schneebesen umrühren und die Substanz kurz aufkochen lassen, bis sich die Seife und das Soda aufgelöst haben. Lassen Sie die Mischung nun eine Stunde ruhen, bevor Sie sie erneut aufkochen lassen. Nun muss die Masse mindestens 6 (maximal 24 Stunden) ruhen. Nach der Ruhephase rühren Sie die mittlerweile fester gewordene Masse um und erhitzen diese erneut. Abkühlen lassen und das ätherische Öl Ihrer Wahl hinzufügen. Wenn das Waschmittel kalt ist, kann es in Kanistern oder alten Plastikflaschen abgefüllt werden. 

3. Spülmittel 

Für rund 650 Milliliter Handspülmittel benötigen Sie 25 Gramm Olivenölseife, 2 Teelöffel Natron, 600 Milliliter kochendes Wasser, einige Tropfen ätherisches Öl und eine Plastik- oder Glasflasche. Achten Sie darauf, eine hochwertige Seife ohne zu viele Zusätze zu kaufen, da billige Kernseifen mit vielen Zusätzen bewirken, dass das Spülmittel stockt. Die Seife mit Hilfe einer Reibe zerkleinern, in einen Topf geben und anschließend mit dem heißen Wasser übergießen. Das Natron hinzufügen und umrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Das ätherische Öl sorgt für einen herrlichen Duft. Das Spülmittel vor der Anwendung schütteln. 

4. WC-Reiniger

Um einen natürlichen WC-Reiniger herzustellen, benötigen Sie eine Tasse Natron, eine Tasse Soda, 0,5 Tassen Zitronensäurepulver, 0,5 Tassen Salz sowie ein paar Tropfen ätherisches Öl. Diese Mischung ist ideal, um das WC gründlich zu reinigen, kann aber auch als Geschirrspülmittel in der Küche verwendet werden. 

5. Teppichreiniger 

Besonders einfach ist es, den Teppich mit bewährten Hausmitteln zu reinigen. Besonders effektiv ist Backpulver aufgrund des darin enthaltenen Natrons. Es beseitigt nicht nur Flecken jeder Art, sondern vertreibt auch schlechte Gerüche. Streuen Sie das Backpulver einfach auf den Fleck und gießen Sie danach vorsichtig etwas warmes (kein heißes) Wasser darüber. Dadurch werden die Faserporen geöffnet, und der Schmutz kann dem Stoff entzogen werden. Die Mischung sollte nun über Nacht einwirken. Am nächsten Tag sollten Sie die Mixtur vorsichtig mit einem Tuch abtupfen. Auch Salz kann Flecken auf dem Teppich entgegenwirken. Mit Speisesalz lassen sich vor allem Rotweinflecken gut entfernen. Das Salz großzügig auf den Fleck auftragen und einziehen lassen. Das Salz saugt nun den Rotwein aus dem Teppich und färbt sich rot. Nach einiger Zeit können Sie das Salz vorsichtig entfernen.