Für eine schöne Haut müssen Sie nur wenige Dinge in Ihrem Alltag ändern Foto: shironosov/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

1. Bettwäsche

Ganz schön eklig: In Laken und Kissen verstecken sich jede Menge Schweiß, abgestorbene Hautzellen und Schminkreste. Deswegen sollten Sie Ihre Bettwäsche regelmäßig wechseln. Mindestens alle zwei Wochen.

2. Sonne

Sonnenlicht ist die wichtigste Vitamin-D-Quelle. Achtung: Zuviel schadet allerdings der Haut und macht Falten. Achten Sie also unbedingt auf eine Creme mit hohem UV-Schutz und legen Sie sich lieber in den Schatten als in die pralle Mittagssonne.

3. Trinken

Viel trinken (natriumarmes Wasser, Kräutertee etc.) hilft beim Abnehmen, reinigt von innen und sorgt für eine strahlende Haut. Mindestens 1,5 Liter sollten Sie täglich zu sich nehmen - je nach Körpergröße sogar manchmal mehr - um den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Das Ergebnis: Die Haut bleibt länger elastisch und straff.

4. Schmink-Utensilien

In Puderpinsel, Make-up-Schwamm & Co. sammeln sich Bakterien, die man bei jedem Gebrauch ins Gesicht aufträgt. Um eine reine Haut zu behalten, sollten Sie Ihre Schmink-Utensilien am besten einmal pro Woche mit Baby-Shampoo und heißem Wasser reinigen - sonst drohen Pickel.

5. Salz

Wenn Sie es gerne salzig mögen, sollten Sie jetzt lieber versuchen, Ihre Geschmacksknospen umzugewöhnen. Zu viel Salz lagert im Körper nämlich Wasser ab, was zu Cellulite führt und für Tränensäcke unter den Augen sorgt. Versuchen Sie deshalb das Essen lieber mit frischen Kräutern zu würzen und verzichten Sie weitestgehend auf Geschmacksverstärker.

6. Handy

Heutzutage ist das Smartphone immer und überall dabei. Leider ist es eine echte "Bakterienschleuder" - besonders der Display. Um Unreinheiten und Irritationen zu umgehen, sollten Sie das Handy täglich z.B. mit einem feuchten Brillenputztuch säubern.

>>> Die 6 häufigsten Handy-Krankheiten

7. Blitz-Diät

Verlieren Sie zu schnell zu viel Gewicht, riskieren Sie schlaffe Haut. Das Bindegewebe kommt nicht nach. Tipp: Statt Blitz-Diäten sollten Sie lieber langsam durch gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung Ihre Ernährungsgewohnheiten nachhaltig umzustellen. Davon profitiert auch das Erscheinungsbild der Haut.

8. Stress

Sie heißen nicht umsonst "Sorgenfalten": Stress lässt uns schneller altern − inbesondere die Haut. Sie sollten unbedingt Aktivitäten wie Yoga, Meditation, Spaziergänge oder Massagen in den Alltag einplanen. Tut nicht nur der Seele gut, sondern spiegelt sich auch in unserer Mimik wider.

>>> 10 Sofort-Maßnahmen gegen Stress

9. Abschminken

Ganz egal, wie lange der Tag im Büro oder die Party-Nacht war, und wir todmüde sie sind: Abschminken ist Pflicht! Die Haut kann sonst nicht atmen. Das führt zu verstopften Poren und unschöne Pickel und Fältchen bilden sich.

10. Schlaf

Beim Schlafen baut man Stress und Fett ab. Die Zellen regenerieren sich. Möchten Sie eine straffe Haut und einen strahlenden Teint haben, sollten Sie auf ausreichenden und erholsamen Schlaf achten. Ideal sind sieben bis neun Stunden.