Muffige Gerüche- besser beseitigen statt verschweigen Foto: Tinatin1/iStock/Thinkstock

Jeder kennt das Problem: Wenn Kleidung längere Zeit im Kleiderschrank liegt, macht sich mit der Zeit leicht ein muffiger Geruch breit. Vor allem Liebhaber alter Möbel sind damit immer wieder konfrontiert. Sie müssen deshalb nicht gleich den schönen alten Holzschrank von der Oma verbannen. Es ist auch nicht nötig, die Klamotten jeden Tag in die Waschmaschine zu stecken. Mit diesen einfachen Hausmitteln werden Sie den unerwünschten Geruch los, und Ihr Schrank und dessen Inhalt duften wieder frühlingsfrisch.

Ausräumen und Auslüften

Bevor Sie Ihr geliebtes Möbelstück von unerwünschten Gerüchen befreien, räumen Sie ihn am besten komplett leer. Ideal eignet sich das Wochenende dafür, geöffneten Kleiderschrank bei offenem Fenster richtig auszulüften.

Tipp 1: Orangen und Nelken

Hausmittel sind meist die effektivste und schnellste Möglichkeit, um gegen schlechte Gerüche in Schränken vorzugehen. Schneiden Sie eine Orange in der Mitte durch. Dann stecken Sie in die Schale jeder Hälfte jeweils 10 bis 15 Nelken. Die präparierte Frucht auf einer Untertasse oder einem kleinen Teller in den Schrank stellen. Wenn die Orangen richtig getrocknet sind und keinen Geruch mehr abgeben, müssen sie durch neue ersetzt werden.

Tipp 2: Anti-Müffel-Cocktail

Dafür brauchen Sie nur Kaffeepulver, Salz und Zitrone. Nehmen Sie einen Eierbecher zur Hand und befüllen Sie ihn zu zwei Drittel mit Kaffee. Jetzt geben Sie eine Prise Salz dazu und drücken eine halbe Zitrone aus. Vermischen Sie die Zutaten zu einer zähflüssigen Masse und platzieren Sie den Eierbecher mit dem fertigen Cocktail im Kleiderschrank. Sie können immer wieder ein wenig Wasser zu der Mischung geben, damit die Masse nicht eintrocknet.

Tipp 3: Essig und Vanille

Essig ist ein altbewährtes Hausmittel, um schlechte Gerüche zu neutralisieren. Wischen Sie Ihren Kleiderschrank mit purem Essig oder Essig-Essenz aus. Tragen Sie dabei einen Mundschutz, denn Essig kann die Atemwege reizen. Der Essig saugt einerseits den unschönen Geruch auf und wirkt andererseits auch antibakteriell. Nach der Behandlung lassen Sie Ihren Schrank gut auslüften. Sobald das Möbelstück richtig trocken ist, stellen Sie ein Schälchen mit Vanilleschoten oder Vanillezucker in den Schrank - sorgt für nachhaltig angenehmes Aroma.

Tipp 4: Reis oder Katzenstreu

Eine weitere wirkungsvolle und gleichzeitig günstige Variante, um schlechten Geruch und Feuchtigkeit aus dem Kleiderschrank zu verbannen, sind Reis oder Katzenstreu. Füllen Sie etwas davon in kleine Stoffsäckchen, die mit einem Band oder einer Schnur verschlossen werden. Die befüllten Säckchen hängen Sie auf die Kleiderbügel zwischen den Kleidungsstücken. Alternativ können Sie auch einen Behälter mit etwas Reis oder Katzenstreu auf den Boden des Schrankes stellen, um die Feuchtigkeit zu absorbieren. Tauschen Sie Ihre Feuchtigskeitssammler alle zwei Wochen aus - schlechte Gerüche in Ihrem Kleiderschrank gehören damit der Vergangenheit an.

Muffiger Schrank Reis
Etwas Reis in einer Schüssel hilft gegen Feuchtigkeit im Schrank Foto: Makidotvn/iStock/Thinkstock

Tipp 5: Natron

Natron eignet sich sehr gut, um unerwünschte Gerüche zu neutralisieren. Streuen Sie etwas davon in die Ecken des Kleiderschranks und lassen Sie es dort für drei bis fünf Tage einwirken. Danach brauchen Sie den Schrank nur noch mit Wasser und etwas Spülmittel auszuwischen und gut trocknen lassen.

Woher kommt der muffige Geruch im Schrank?

Sie müssen nicht in einem alten Haus wohnen, um unangenehme Gerüche im Kleiderschrank vorzufinden. Es reicht schon, wenn der Schrank in einem kleinen, schlecht belüfteten Raum steht, oder in einem Neubau bestimmte Baumaterialien verwendet wurden, die Feuchtigkeit begünstigen. Dazu kommt, dass Kleiderschränke meist geschlossen und eher selten gelüftet werden. Da kann es schnell passieren, dass die Kleidung Gerüche annimmt. Das Müffeln kommt in den meisten Fällen von mikroskopisch kleinen Pilzen.

Vermeidung von Müffelschränken

Sie können der Entstehung von muffigen Gerüchen im Schrank einfach entgegenwirken. Hängen Sie kleine Säckchen mit Lavendel in Ihren Schrank. Das verleiht ihm einen frischen Duft und ist zusätzlich ein altbewährtes Mittel gegen Motten. Achten Sie darauf, dass Kleidung, Handtücher und Bettlaken gut getrocknet sind, bevor Sie sie im Kleiderschrank verstauen. Bewahren Sie bereits getragene Kleidung und Schuhe nicht im Schrank auf, weil dies die Verbreitung von Schimmel und Pilzen begünstigt. Wenn Sie lüften, öffnen Sie immer auch die Schranktüren.

Muffiger Schrank Lavendel
Lavendelbeutel im Schrank sorgen für guten Geruch und halten Motten fern Foto: Ekaterina Senyutina/iStock/Thinkstock

Mehr zum Thema: