Gemma Marin teilt ihre Freude beim Tanzen Foto: gemma_marin/Instagram

Mitte April soll ihr erstes Kind geboren werden, doch das tut ihrem Tanztalent keinen Abbruch. Bei schnellen Stilen wie Salsa oder Merengue muss sie jedoch alles etwas ruhiger angehen, da sie manchmal ein leichtes Ziehen verspürt. Mit ihrem Freund Israel Duffus, ein Profi-Boxer aus Panama, kann sie ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen – so tanzen sich die erwartenden Eltern durch die letzten Wochen der Schwangerschaft. Von Unbehaglichkeit und Schmerz keine Spur. Ihre Videos kommen gut an und erreichen zum Teil sogar bis zu 10.000 Likes.

Freude an Baby

Für alle, die sich jetzt fragen, ob das nicht ungesund für das Baby ist: Nein! Wer es langsam angeht und Spaß dabei verspürt, gibt diese Freude auch an das Baby weiter und hält sich zudem fit. Nur Pausen müssen öfter eingelegt werden...

 

Ein Beitrag geteilt von Gemma Marin (@gemma_marin) am

 

Ein Beitrag geteilt von Gemma Marin (@gemma_marin) am

 

Ein Beitrag geteilt von Gemma Marin (@gemma_marin) am