Das Privatleben von Lady Di enthüllt Foto: RYAN REMIORZ / PA / picturedesk.com

Diese vier Dinge wussten Sie über Diana vermutlich noch nicht.

1. Die „Liebe ihres Lebens“

Nein, es handelt sich nicht um Dodi Al Fayed, sondern um den pakistanischen Chirurgen Hasnat Khan. Sie lernten sich im Krankenhaus kennen – für Diana war es Liebe auf den ersten Blick. Er jedoch war sich unsicher, ob die Beziehung aufgrund ihrer starken kulturellen Differenzen überhaupt eine Chance hätte. Außerdem wollte er auf keinen Fall im Zentrum der medialen Aufmerksamkeit stehen. Sie sollen eines Tages im Hyde Park ein lautstarkes Gespräch geführt haben, bei dem Diana Hasnat ein Ultimatum gestellt hat: Entweder er steht öffentlich zu ihrer Beziehung oder beendet sie gänzlich. Wie wir alle wissen, hat am Ende doch Dodi Al Fayed ihr Herz erobert. In der letzten Nacht ihres Lebens rief Khan Diana allerdings mehrere Male an, doch laut seinen Vermutungen hatte sie ihre Nummer geändert.

2. Dodi zufällig kennengelernt

Diana wollte ihren Sommer entweder mit Mohamed Al Fayed (Dodis Vater) oder seinem Freund, ein um knapp 20 Jahre älterer Geschäftsmann, Gulu Lalvani, mit dem sie sich öfter verabredet hatte, verbringen. Lalvani selbst behauptet in der Doku, dass sich eine romantische Beziehung entwickelt hätte. Roberto Devorik, ein enger Freund von Diana, beteuert jedoch, dass es niemals körperliche Nähe zwischen den beiden gegeben hatte, da sie ihn angeblich nur dazu „benutzte“, um es Khan heimzuzahlen beziehungsweise über ihn hinwegzukommen. Schließlich akzeptierte die Prinzessin aber doch Al Fayeds Einladung nach St. Tropez, wo sie Dodi kennenlernte.

3. Nutzte Presse zu ihren Gunsten

Diana hasste im Grunde die Presse, von der sie sich gejagt und gehetzt fühlte. Sie war verständlicherweise wütend, wenn Freunde oder Verwandte – vor allem aber ihre eigene Mutter – über ihr Leben öffentlich berichteten. Ab und zu nutzte sie die Medien aber zu ihren Gunsten, vor allem, um sich an Charles und Khan zu rächen. Als Prinz Charles eine Geburtstagsparty für Camilla steigen ließ, die jedes Titelblatt zierte, ließ sich Diana ohne jegliche Einschränkung auf Jet-Skis, der Yacht oder beim Baden in St. Tropez ablichten. Als sie mit Dodi zudem auf Sardinien war, soll sie mit einen Paparazzo kooperiert haben, der ein unscharfes Kuss-Foto von ihr und Dodi gemacht hat.

4. Schwierige Beziehung mit Mutter

Als Diana noch ein Kind war, verließ Mutter Frances Shand-Kydd ihren Vater wegen eines anderen Mannes. Das war der Grund, warum Diana alles versuchte, um die Ehe mit Prinz Charles aufrechtzuerhalten. Sie wollte endlich das haben, was ihr immer verwehrt war: Ein sicheres Zuhause! Die royale Familie war jedoch angeblich nicht besonders emotional und offenherzig – Diana musste Charles anfänglich sogar noch mit „Sir“ ansprechen. Nach ihrer Scheidung hatte sie einen riesigen Streit mit ihrer Mutter, denn diese wollte einer Ehe mit einem muslimischen Mann nicht zustimmen. Die Situation spitzte sich zu, als Frances öffentlich über die Scheidung von Prinz Charles berichtete.

Mehr zum Thema: