Auch sie war nicht perfekt! Foto: KEYSTONE Pictures USA / Zuma / picturedesk.com

Doch auch die First Ladys waren und sind nicht perfekt und hegen Geheimnisse, die nie an die Öffentlichkeit geraten sollen. Hier lesen Sie über die größten Laster der Präsidenten-Frauen.

Mary Todd Lincoln

Die Frau von Abraham Lincoln kam aus gutem Hause und pflegte einen hohen Lebensstandard. Sobald sie ins Weiße Haus einzog, ließ sie ALLES mithilfe von Bundesgeldern umdekorieren. Auch ihre eigene Robe zahlte sie mit dem Regierungsgeld, was nicht gerade günstig war. Sie fragte sogar einige republikanische Beauftragte um Hilfe, ihre Schulden auszugleichen.

Nancy Reagan

Die Frau von Ronald Reagan war sein bester Berater. Für ihre Empfehlungen wandte sie allerdings recht unübliche Methoden an: Seit einem Mordversuch an ihren Mann konsultierte sie bei wichtigen Entscheidungen stets einen Astrologen – egal, um welche Belange es sich handelte. Als die Öffentlichkeit davon Wind bekam, wurde sie UND der gesamte Verwaltungsapparat verspottet.

Jackie Kennedy

Sie war eine Fashion-Ikone und eine viel bewunderte Frau, doch auch sie hatte eine große Last, die sie der Öffentlichkeit nicht anvertrauen wollte: Zigaretten. Für ihre Ära rauchte sie zwar nicht viel mehr als alle anderen Frauen, doch war es Fotografen verboten, sie dabei abzulichten.

Betty Ford

Die Frau von Präsident Gerald Ford fiel schon während seiner Republikaner-Kampagne negativ auf, zumal sie davor schon einmal verheiratet gewesen ist. Nach der Präsidentschaft ihres Mannes ließ sie sich freiwillig eine Rehaklinik einweisen, da sie abhängig von Schmerztabletten und Alkohol war. Später versuchte sie, die Öffentlichkeit bezüglich dieser Süchte zu sensibilisieren.

Mehr zum Thema: