Angelina Jolie kann nicht mehr Foto: Charles Sykes / AP / picturedesk.com

Nachdem nun bekannt geworden ist, dass Jolie die Scheidung eingereicht hat, fragen wir uns, ob die Hochzeit lediglich ein letzter Versuch war, die bereits turbulente Beziehung zu retten. Rosig war die Partnerschaft demnach schon länger nicht mehr. In einem Interview mit „The Telegraph“ im vergangenen Jahr gestand Jolie zudem, dass sie und ihr Mann sich manchmal verrückt machen würden und Zeit für sich bräuchten. Doch was waren die Gründe für die Brangelina-Scheidung?

Schlechte Erziehungsmethoden

Die Motive für ihre lautstarken Streitereien waren unterschiedlich. Doch vor allem aber folgende Gewohnheiten ihres Mannes sollen das Ehe-Aus veranlasst haben: In den Scheidungsdokumenten ist festgehalten, dass die Trennung „für das Wohl der Familie“ entschlossen wurde. Angeblich sollen sich Brangelina über Erziehungsmethoden uneinig sein, was zu vermehrten Diskussionen geführt haben soll.

Cannabis und Alkohol

Brad soll sehr häufig wütend geworden sein, was sie nicht länger ertragen wollte. Daher hat sie das Sorgerecht für alle sechs Kinder beantragt – Pitt soll lediglich Besuchsrecht erhalten. Angelina Jolie soll außerdem die Nase voll von seinem Cannabis- und Alkohol-Konsum – oft auch beides zeitgleich - gehabt haben. Sie glaubt, seine Aggressionen rühren von diesen Süchten und möchte die Kinder dem nicht länger aussetzen.

Affäre mit Marion Cottillard?

Gerüchten zufolge soll auch eine Affäre Brads schuld an der Scheidung sein. Der 52-Jährige soll Angelina mit Schauspiel-Kollegin Marion Cottillard betrogen haben, obwohl dies Jolies Agenten unlängst dementiert haben. So ganz sauber ist diese Causa jedoch nicht, denn wie wir wissen, haben Gerüchte meist einen wahren Kern. Das ist nun aber ohnehin bedeutungslos...