Prinz Harry ist heute in guter Verfassung Foto: Chris Jackson / PA / picturedesk.com

Heute, 20 Jahre später, offenbart der junge Prinz, erst im Alter von 28 Jahren professionelle Hilfe in Anspruch genommen zu haben, um seiner Misere und innerem Chaos entfliehen zu können. Der heute 32-jährige Prinz Harry litt Jahrzehnte lang unter starken psychischen Probleme nach dem Tod seiner geliebten Mutter und mied jeglichen Gedanken an sie, wie er in einem Interview mit „The Telegraph“ heute schildert. Die Isolation seiner Gefühle hatte schlimme Auswirkungen, zumal er immer wieder Angstzustände erlebte und sogar des Öfteren kurz vor einem Nervenzusammenbruch stand. Immer wieder hat er mit seiner Trunkenheit, seinen Partyexzsessen sowie seiner Nazi-Verkleidung für Aufsehen gesorgt - nur mit diesen schockierenden öffentlichen Auftritten konnte er seiner tiefen Trauer offenbar Ausdruck verleihen.

Offener Umgang mit psychischen Problemen

Sein Bruder William soll ihm eine große Stütze gewesen sein – er soll ihn zu einer Therapie ermutigt haben. Diese, sein soziales Umfeld sowie der Boxsport, bei dem er all seine angestauten Aggressionen abbauen kann, haben ihn glücklicherweise zu dem stabilen Mann gemacht, der er heute ist. Gemeinsam mit Prinz William und dessen Frau Kate setzt er sich mit der Initiative „Heads Together“ für einen offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen ein.