Frischvermählt, doch kaum verliebt Foto: - / EPA / picturedesk.com

Nun werden zahlreiche private Briefe von Prinzessin Diana, die sie an ihre persönliche Sekretärin Jane Parsons geschickt hatte, diesen Frühling in Gloucestershire versteigert. Vor allem ein Brief vom 15. August 1981 aber sorgt für großes Aufsehen. Hier schreibt Lady Di über ihre Flitterwochen mit ihrem Frischvermählten .

Schlaf nachholen

„Die Flitterwochen waren die perfekte Gelegenheit, um Schlaf nachzuholen“, so die junge Prinzessin. Die restliche Korrespondenz zwischen ihr und Parsons beinhaltet Details darüber, dass die „Königin der Herzen“ immer darauf achten wird, dass ihre Mitarbeiter nach Prinz Williams Geburt nicht zu ausgelaugt, überarbeitet und unterbezahlt sind.

„William erkennt uns wieder“

Im Brief von 5. Juli 1983 wiederum schreibt die junge Mutter, wie aufgeregt sie sei, ihren kleinen Sohn nach der royalen Reise durch Australien wiederzusehen. Ihre Zeilen: „William hat uns sofort wiedererkannt, was eine Erleichterung war, denn manchmal verübeln es Kinder ihren Eltern, sie verlassen zu haben! Es ist wunderbar wieder zuhause zu sein und hoffentlich müssen wir dieses Jahr nicht mehr verreisen... Wunschtraum!“. In anderen Briefen redet sie Parsons gut zu, nicht in Arbeit unterzugehen und sich auszuruhen. Diese privaten Einzelheiten bestätigen 20 Jahre nach ihrem Tod erneut, dass sie tatsächlich „Englands Rose“ war.

Mehr zum Thema: