Royal-Darling Prinz William Foto: F.Andrieu / Reporters / picturedesk.com

Zu Dianas Lebzeiten war er der beliebteste royale Junggeselle, heute ist er der beliebteste royale Ehemann. Hier sind vier Gründe, warum.

1. Spielt mit allen Kindern

Bei seinem letzten Polo-Spiel hat er sich zwischendurch viel Zeit fürs Toben mit den Kindern genommen. Zu sehen ist er mit seiner Großnichte Mia Grace Tindall sowie den Töchtern von Prinzessin Annes Sohn Peter Savannah und Isla Phillips. Er hat sie gekuschelt, ist ihnen nachgelaufen und hat mit ihnen gespielt. Das lässt die Frauenherzen höher schlagen.

william.jpg
Prinz William beim Spielen mit den Kids Foto: Alan Davidson / Action Press / picturedesk.com

2. Spricht offen über Gefühle

Immer öfter gewährt Prinz William Einblick in seine Gefühlswelt. Er spricht offen über seine Emotionen, die er in Bezug auf seine verstorbene Mutter Lady Di hat und hatte und wie sehr sie ihm fehlt. Ebenfalls möchte er seine Kinder so erziehen , dass sie über alles mit ihm sprechen können.

3. Hat lange um Kate geworben

„Watie Katie“ hat ihren Prinzen lange warten lassen, denn so schnell wollte sie nicht verheiratet sein. Mehrere Jahre waren die beiden zusammen, bevor sie sich das Ja-Wort gegeben haben. Da er aber wusste, dass Kate die Richtige ist, hat er nicht einmal daran gedacht, aufzugeben.

4. Kümmert sich um andere

Er war es, der seinem Bruder Harry geraten hat, einen Psychotherapeuten aufzusuchen , nachdem dieser nach dem Tod ihrer Mutter in ein tiefes Loch fiel. Prinz William setzt sich jedoch auch für andere ein und will mit der Kampagne „Heads Together“ auch seine Mitbürger dazu animieren, über psychische Probleme offen zu reden, denn diese können jeden treffen.