Höhere Lebenserwartung durch späte Schwangerschaft?  Foto: Liderina/iStock/Thinkstock

Wann ist der ideale Zeitpunkt für das erste Kind? Bei dem Thema gehen die Meinungen auseinander und es hängt auch sehr viel von den persönlichen Lebensumständen ab. Und natürlich spielt auch der gesundheitliche Aspekt eine zentrale Rolle. Doch eine neue Studie brachte überraschende Ergebnisse zutage, die dafür sprechen, seine Jugendjahre ruhig richtig auszukosten und erst später die Freuden des Mutterglücks zu erfahren.

Höhere Lebenserwartung

Eine portugiesische Studie stellte in einer europaweiten Langzeitstudie, die neun Jahre dauerte, fest, dass Frauen, die nach 30 zum ersten Mal Mutter wurden, tendenziell länger lebten als Frauen, die bereits in den 20ern oder noch früher ihr erstes Kind bekamen.

Ursachen unklar

Wieso eine späte Schwangerschaft mit einem längeren Leben in Zusammenhang gebracht werden kann, ist noch nicht ganz klar. Die Forscher vermuten, dass Frauen, die später Kinder bekommen, in ihren 20ern Wert auf eine gute Ausbildung und das Vorantreiben ihrer Karriere legen. So würden sie, wenn sie Mutter werden, meist über ein höheres Einkommen verfügen als Frauen, die bei der Geburt zehn Jahre jünger waren. Dies würde es ermöglichen, einen gesünderen Lebensstil zu führen, der dann auch zu einem längeren Leben führt. Es kann also durchaus Vorteile haben, am Muttertag einfach der eigenen Mama einen Blumenstrauß zu schenken und sich mit eigenen Sprösslingen noch etwas Zeit zu lassen.