Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger

Das P steht bei Huawei für Fotografie, also natürlich für Photography. Bereits letztes Jahr überraschten die Chinesen mit der fast perfekten Triple-Kamera im P20 Pro. Heuer kommt nach der Drei die Vier und die Chinesen hauen eine Kamera raus, die wirklich alles andere im Smartphonemarkt überstrahlt. Das ist übrigens nicht nur mein Eindruck nach dem Test. Auch Vergleiche von Branchenmagazinen zwischen Samsung, Apple und Huawei zeigen, dass das P30 Pro derzeit das Maß aller Dinge im Kamerabereich ist. Egal welche Lichtverhältnisse herrschen, das P30 Pro beherrscht sie perfekt. Aber ein Smartphone ist nicht nur Kamera, es ist viel mehr. Auch da gibt sich das P30 Pro fast keine Blöße.

Design und Technische Daten - ein Biest!

Unter der Haube werkt der aus dem Mate 20 Pro bekannte hauseigene HiSilicon Kirin 980. Dem schnellen Chip stehen bei meinem Testgerät 8GB RAM und satte 256 GB UFS Speicher zur Seite. Der Akku ist mit 4.200 mAh sehr ausdauernd und hält locker den ganzen Tag durch, weniger anspruchsvolle Nutzer schaffen sicher mehr (Aufladung auch per Wireless-Charging möglich). Das 6,47-Zoll große OLED Display löst mit 2340x1080 Pixel auf und hat einen sogenannten „Waterdrop-Notch“, also eine Displayeinkerbung die wie ein Wassertropfen aussieht. Es unterstützt HDR10 und DCI-P3. Der Fingerabdrucksensor ist unter dem Display angebracht und werkt merklich schneller als noch im Mate 20 Pro, aber immer noch langsamer als rückwärtig angebrachte Sensoren.

Eine weitere Besonderheit ist, dass der Sound beim telefonieren durch Vibrationen im Display erzeugt wird. Das funktioniert sehr gut und ich hatte stets eine klare Verbindung mit meinem Gegenüber. Zwei Dinge haben mir persönlich nicht so gut gefallen: Einerseits die abgerundeten Displayränder, denn die führten oft zu Fehleingaben, wenn ich das Gerät gehalten habe. Das ist mir beim Mate 20 Pro (ebenso Edge) nicht passiert. Andererseits der Lautsprecher, der ist nämlich nur Mono. Er ist zwar laut und kräftig aber kommt nicht an die Stereoqualität anderer Geräte heran. Das Design ist wieder über alle Zweifel erhaben, so ein schönes Gerät hatte ich selten in der Hand. Besonders die Farbe Breathing Crystal ist sehr schick. Die Farbe verändert sich je nach Lichteinstrahlung. Da ist es fast zu schade ein Case zu verwenden - sollte man aber trotzdem tun, denn das Gerät ist sehr rutschig. Technisch und beim Design ist da echt ein Wahnsinnsgerät gelungen.

IMG_20190425_122712.jpg
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger

Die Kamera - das absolute Highlight!

Gleich vier Sensoren sind verbaut, natürlich wieder in Zusammenarbeit mit Kameralegende Leica. Der Hauptsensor hat 40 Megapixel, eine f/1.6 Blende und eine optische Bildstabilisierung. Daneben thront ein 20-MP-Weitwinkelösensor mit f/2.2. Dazu gibt es einen 8-Megapixel-Periskop-Sensor und eine TOF 3D-Kamera. Insgesamt erlaubt das Setup einen 5-fach optischen Zoom (verlustfrei), einen 10-fach Hybrid-Zoom und einen gigantischen 50-fach Digitalzoom. Die Kamera macht in jeder Situation und bei jedem Licht hervorragende Fotos, auch dank der Hilfe des speziellen KI-Sensors. Besonders erwähnenswert ist jedoch der Nachtmodus. Selbst bei widrigsten Verhältnissen kitzelt das Smartphone alles aus den vorhandenen Lichtquellen heraus und produziert ein tolles Foto. Das nachfolgende Foto wurde bei fast völliger Dunkelheit auf meinem Balkon (ja so sieht der aus) geschossen. Natürlich ist durch die Bildverkleinerung für Online-Artikel etwas verloren gegangen, aber das Ergebnis in voller Auflösung ist auf jeden Fall mehr als beeindruckend.

IMG_20190415_203739.jpg
Foto: Weekend Magazin/Lukas Steinberger

 

Fazit - weg mit der Kompaktkamera!

Wer sich das P30 Pro anschafft, braucht keine extra Kompaktkamera mehr mitschleppen. Die eingebaute Kamera ist dermaßen gut, dass sie teilweise sogar mit viel teureren System- oder Spiegelreflexsystemen mithalten kann (natürlich ohne die Auswahl an Objektiven und Filtern). Das Gerät ist wasserdicht (IP68), superschön designt, superschnell und ein würdiger Begleiter für alle Lebenslagen. Auch die Software in der Version EMUI 9.1 (Android 9) arbeitet sehr flott und wird immer besser und besser. Wer derzeit das kompletteste Smartphone haben, will muss zum P30 Pro greifen, obwohl es mit 999 Euro UVP nicht gerade günstig ist. Man bekommt dafür aber sehr viel Leistung und die derzeit beste Handykamera im schönen Gewand - Punkt. Das P30 Pro bekommt von mir 9 von 10 Bewertungspunkten. Und natürlich die Krone für das beste Kamerasmartphone 2019.

Bis zum nächsten Mal.

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Huawei für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben

Alle Blog-Artikel von Lukas Steinberger

Alle Magazin-Artikel von Lukas Steinberger

Lukas Steinberger auf Facebook folgen

Mehr zum Thema: