Im Urlaub lauern jede Menge Kalorienfallen Foto: nd3000/iStock/Thinkstock

Vor dem Urlaub arbeitet man brav und artig an der perfekten Bikinifigur, achtet auf die Ernährung und treibt Sport. Ist man dann endlich am Traumstrand angekommen, hat man die Beherrschung meist zu Hause gelassen. Man futtert sich hemmungslos durch das Buffet und das Eissortiment, während man den ganzen Tag genüsslich faulenzt und sich am Pool einen Cocktail gönnt. Ist man dann wieder zu Hause, ist die perfekte Bikinifigur dann leider am Ferienort geblieben, während man selbst ein paar Urlaubskilos mehr als Souvenir mit nach Hause nimmt. Doch das muss nicht sein, denn es gibt einige ganz einfache Tricks, wie man den Urlaub ohne Gewichtszunahme meistern kann – ohne dass der Genuss dabei zu kurz kommt!

1. Die Gegend erkunden

Vom Hotel, zum Pool, zur Bar, zum Buffet? So sind zusätzliche Kilos vorprogrammiert. Doch das Urlaubsland hat doch gewiss mehr zu bieten also nur das Hotelgelände. Machen Sie einen ausgiebigen Strandspaziergang, erkunden Sie die Gegend, ignorieren Sie den Lift und hüpfen Sie auf den Treppen zum Frühstücksbuffet – nur 10.000 Schritte am Tag können schon einen entscheidenden Einfluss auf die Linie haben.

füße.jpg
10.000 Schritte täglich sollten es schon sein Foto: kieferpix/iStock/Thinkstock

2. Ab in den Fitnessraum 

Hat das Hotel einen Fitnessraum, kann man den ruhig auch einmal ausnutzen. Besonders wenn man zu Hause über keine Mitgliedschaft bei einem Fitnessstudio verfügt, kann so eine Trainingseinheit an den Geräten eine spannende Abwechslung sein. Als Belohnung für den Schweiß kann man sich danach ja eine Massage gönnen.

3. Schwimmen

Ja, ein Badeurlaub inkludiert auch ein Sonnenbad – doch das Meer oder der Pool bieten die ideale Möglichkeit, unerwünschte Kilos in Schach zu halten. Kaum eine andere Sportart verbraucht mehr Kalorien und schont dabei auch noch die Gelenke als Schwimmen. In manchen Clubs wird auch Aquagymnastik angeboten, durch den Wasserwiderstand ist auch hier der Muskelaufbau besonders hoch. Deswegen: Haben Sie keine Scheu und machen sie motiviert mit. Senioren können das schließlich auch!

schweimmen-poll.jpg
Schwimmen ist eine der gesündesten Sportarten Foto: EpicStockMedia/iStock/Thinkstock

4. Mit dem Rad zum Strand

Hat man einen Urlaub in einer malerischen Gegend gebucht, kann man gewiss sein, dass es nicht nur eine traumhafte Bucht gibt, sondern ein Strand sich an den anderen reiht. Die will man natürlich entdecken. Doch anstatt ein teures Auto zu mieten, kann man auch selbst in die Pedale treten und die Gegend ganz umweltschonend und flexibel mit dem Rad erkunden. Viele Hotels bieten ihren Gästen Leihräder sogar kostenlos an.

radeln-strand.jpg
Ordentlich in die Pedale treten hält fit Foto: jacoblund/iStock/Thinkstock

5.  Kleine Teller

Bietet das Hotel ein ausgedehntes Buffet an, an dem all die köstlichen Speisen so verführerisch präsentiert werden, ist es mit den guten Vorsätzen meist vorbei. Damit man sich aber nicht überisst – und dazu neigt man bei Buffets, da es ja sooo viel zu kosten gibt – nimmt man am besten einen kleinen Teller, füllt ihn mit all den Gerichten, die einen wirklich freuen – und belässt es dabei. Ein zweiter Gang zum Buffet ist meist nicht notwendig und erfolgt im Grunde nur aus reiner Gier.

6. Ein Gericht pro Gang

Es gibt noch einen zweiten Trick, wie man ein Buffet ohne maßlose Völlerei übersteht. Man isst einfach pro Gang nur ein Gericht. Also nicht drei Vorspeisenhäppchen, als Hauptgang sowohl den gegrillten Fisch als auch das Schweinsschnitzel, dazu einmal Pommes, einmal bitte Reis und zum Dessert braucht man auch keine Variation aus Mousse au Chocolat und Bienenstich. Entscheidet man sich für je eine Vor-, eine Haupt- und eine Nachspeise, hat man ein ganzes Menü genossen, ohne sich danach unangenehm voll zu fühlen. Und da man das Buffet ja nicht nur einen Abend lang zur Verfügung hat, kann man sich am nächsten Tag ein komplett neues Menü zusammenstellen und hat am Ende des Urlaubs doch von allem gekostet!

dessert.jpg
Man muss nicht jedes Dessert kosten Foto: mitrs3/iStock/Thinkstock

7. Kein Brotkorb

Auch bei einem Besuch im Restaurant gibt es Fallen, die man aber einfach umgehen kann. Bevor überhaupt die Bestellung aufgenommen wurde, wird man meist mit einem wunderbar duftenden Brotkorb versorgt – schließlich will man ja keine ausgehungerten Gäste, die sich eventuell lamentieren könnten, wo denn die Bestellung bleibt. Und auch wenn der Hunger noch so groß ist – verzichten Sie auf das knusprige Brot, der Hauptgang wird danach umso besser munden. m

8. Die ideale Vorspeise

Ist eine große Schüssel knackiger Salat. Der füllt den Magen, ist gesund und versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen und sorgt dafür, dass die anschließenden Portionen kleiner ausfallen werden.

saaalat+.jpg
Ein Salat ist die ideale Vorspeise – oder Beilage Foto: peredniankina/iStock/Thinkstock

9.  Beilage ja – aber richtig

Im Urlaub kann man wunderbar gesund essen: Viel frischer Fisch, Gemüse und Salate stehen auf dem Speiseplan. Doch auch das gesündeste Essen kann durch die falsche Beilage zur Kalorienfalle werden. Pommes haben sehr viel Fett – viel besser sind da naturbelassene Kartoffeln, besonders Salzkartoffeln sind gesund. Bei Reis oder Nudeln sollten Sie – wenn möglich – stets die Vollkornvariante wählen, diese macht nicht nur länger satt, sondern steckt auch voller wichtiger Mineralstoffe. Polenta ist ebenfalls eine gesunde Beilage und zudem glutenfrei, doch auch hier sollte man nur in Maßen zugreifen und sich lieber ans Gemüse halten.

10.  Alkohol

Klar, im Urlaub soll man es sich gut gehen lassen und die Zeit genießen. Für die meisten gehört da ein Gläschen am Abend nun mal dazu. Doch was soll man trinken? Macht Bier wirklich einen Bierbauch? Wäre Wein besser? Oder doch diese bunten Cocktails mit leckerem Fruchtspieß? Wer auf seine Linie achten möchte, sollte von den Cocktails lieber die Finger lassen, sie enthalten durch den Fruchtsaft meist sehr viel Kalorien. Besser ist es da auf Bier und Wein umzusteigen, am kalorienärmsten fällt übrigens ein weißer Spritzer aus. 

cocococotails.jpg
Süße Cockails enthalten viel Zucker Foto: Artem Bali / pexels