"Hygge" pur: Wohnen auf Skandinavisch Foto: ume illus/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

Reisen zählen zu den schönsten Erlebnissen des Jahres, an die man immer wieder gerne zurückdenkt. Die gute Nachricht: Mit einigen Tipps und Tricks kann man sein Zuhause im Handumdrehen im Stil des Lieblingslandes gestalten. Jedem Land sein Stil. Besonders einfach lässt sich das Flair eines Landes, Gebiets oder gar Kontinents mit Farben, Mustern und Materia­lien einfangen. Auch entsprechende Möbelarten und -formen verraten oftmals die Herkunft. Hier einige Tipps rund um die Welt.

1. Orientalisch wie 1.001 Nacht

Schimmernd und opulent zeigt sich der orientalische Einrichtungsstil. Pölster, Decken und Vorhänge sind aus luftigen und edlen Stoffen wie Seide oder Organza gefertigt, ein Baldachin schmückt gerne das ausladende Bett. Massive und mit Schnörkeln verzierte Möbel aus duftendem, rötlichem Zedernholz oder dunklem Mahagoni dominieren den Raum, ebenso Mosaike, grafisch gemusterte Fliesen und schimmernde Dekoelemente aus Kupfer, Silber oder Messing.

Einrichtung Arabisch 179222701 Getty Images
Märchenhaft arabisch: Einrichtungselemente, die den Stil ausmachen Foto: LuckyBusiness/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

2. Die Farben Afrikas

Der afrikanische Stil lebt von warmen Erdtönen gepaart mit Leoparden- oder Zebramuster sowie grafischen Stammessymbolen, die Textilien und Dekoelemente zieren. Dunkles Holz ist vorherrschend und auf den massiven Schränken, Tischen und Regalen prangen gerne kunstvolle Schnitzereien. Ebenfalls angesagt sind Möbel aus Bananenblatt, Rattan oder Seegras und als Deko machen sich z. B. großformatige Tierbilder, geschnitzte Masken, Decken und Kissen in tierischem Look oder auch goldene Vasen und Schalen sehr gut.

Interior Einrichtung Afrika 1012146562 Getty Images
Serengeti lässt grüßen: afrikanisches Flair in den vier Wänden Foto: Artjafara/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

3. Nordische Coolness à la Skandinavien

Minimalistisch, hell, geradlinig – so lässt sich der skandinavische Stil kurz beschreiben. Er punktet vor allem mit seinen Hauptmaterialien unbehandeltem Holz und Naturfaser sowie den hellen, fröhlichen Farben – von Weiß und Natur bis hin zu Hellblau-Grau, Gelb, Altrosa und hellem Grün sowie Braun ist alles zu finden. Viele Lichtquellen unterstreichen die freundliche Wohlfühlatmosphäre. Die Möbel sind gemütlich und schnörkellos, statt wuchtigem Design wird filigraner Zweckmäßigkeit der Vorzug gegeben. Der skandinavische Stil passt perfekt zum modernen, urbanen Lifestyle.

Einrichtung Skandinavisch 1145259689 Getty Images
Skandinavische Gemütlichkeit: Viel Holz, viel Licht und helle Farben Foto: Artjafara/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

4. Französischer Art-déco-Stil

Der schillernde Art-déco-Stil lehnt sich an die opulenten goldenen Zwanzigerjahre an und erinnert an schicke französische Bistros. Klare geometrische Formen treffen auf prunkvolle Dekoration und Schnörkel – Linien und Muster verfolgen stets das eine Ziel: elegant und sinnlich zu wirken. Hauptmerkmal ist der Einsatz von edlen Materialien wie dunklem Holz, Marmor, Samt, Glas und Spiegeln, vor allem aber schimmernden Metallen wie Messing oder Gold.

Einrichtung Art-déco 1098233886 Getty Images
Beim Art-déco-Stil darf's gerne etwas mehr sein Foto: ume illus/iStock/Getty Images Plus/Getty Images

5. Japanisch minimalistisch

Der japanische Einrichtungsstil ist geprägt von minimalistischer Möblierung und schlichten Stücken aus Naturmaterialien – Bambusmatten und Reisstrohteppiche, Vollholztische und Paravents aus Reispapier. Dunkles Holz und naturfarbene Textilien dominieren den Raum, gerne aber dürfen Bodenkissen, Lampions oder übergroße japanische Wandfächer in kräftigem Rot oder Gelb strahlen. Nicht fehlen dürfen Pflanzen – Bonsais, Lotusblumen, Orchideen oder Kirschblüten zieren Vasen, Anrichten und Fensterbänke.

Einrichtung Japan 1149861204 Getty Images
Reduziert auf das Wesentliche: der Charme japanischen Designs Foto: Navamin keawmorakot/iStock/Getty Images Plus/Getty Images