Foto: Chelsea

Anfang Mai wird es beim Geburtstagsfest des Chelsea laut und wild: Erste bestätigte Programmpunkte sind Freu, Christoph & Lollo, Sex Jams, White Miles, Wild Evil & The Trashbones. Detailliertes Programm wird bald bekanntgegeben.

Begonnen hat alles im Jahr 1986 in der Piaristengasse 1, ebenfalls im 8. Bezirk, als Chelsea-Gründer Othmar Bajlicz seine Idee umsetzte, ein Livemusik-Lokal zu eröffnen. Es war damals ein Novum, dass in Clubatmosphäre täglich wechselnde DJs Platten auflegten und heimische Underground-Bands eine regelmäßige Auftrittsmöglichkeit erhielten.

Viele, später namhafte österreichische Acts wie Pungent Stench, Hans Platzgumer, Fuckhead, The Extended Versions oder Fetish 69 absolvierten im Chelsea einige ihrer ersten Auftritte.

1995 übersiedelte das Chelsea in die größere und besser geeignete Location in den U-Bahnbögen 29-32, am Lerchenfelder Gürtel, wo es im Handumdrehen wieder zu einem stark frequentierten Fixpunkt im Wiener Nacht- und Konzertleben wurde. Das ursprüngliche Konzept blieb im Großen und Ganzen unverändert: Täglich wechselnde Dj Clubs quer durch alle Genres und ein umfangreiches Konzertprogramm mit heimischen und internationalen Acts.

Ein weiteres Standbein des Chelsea sind die umfangreichen Fußball-übertragungen auf vier Großbild-Leinwänden und etlichen Plasma-Screens. So wie der Musikclub stark englischen Vorbildern verpflichtet ist und das Getränkesortiment mit zahlreichen ausgesuchten englischen und irischen Bier-, sowie schottischen Whiskysorten aufwartet, ist eben auch der englische Fußball eine große Leidenschaft des Chelsea-Betreibers Othmar Bajlicz, der übrigens auf eine Karriere als Profi-Kicker zurückblicken kann.

Mehr zum Thema: