Stadträtin Ruth Feistritzer eröffnete die Ausstellung gemeinsam mit Alice Wucherer-Gurresch (Tochter des Malers Egon Wucherer), Kulturabteilungsleiterin Manuela Tertschnig, Stadtgalerieleiterin Beatrix Obernosterer und Erwin Klinzer Foto: StadtPResse/Bauer

„Die Kunst gibt meinem Leben einen Sinn, ich wüsste nicht wie es ohne aussehen würde“ hat Egon Wucherer (1917 – 2014) oft gesagt. Entsprechend groß ist das künstlerische Oeuvre, das der Maler, Grafiker und Kunsterzieher hinterlassen hat. In enger Zusammenarbeit mit seiner Tochter, Alice Wucherer-Gurrech, hat Stadtgalerieleiterin Beatrix Obernosterer eine eindrucksvolle Schau mit Werken  zusammen gestellt – im Mittelpunkt stehen die Holzschnitte des bekannten Malers, der am 15. Februar seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Weitere Infos finden Sie hier.