„Oberstes Prinzip ist regional und saisonal beste Qualität zu liefern. Nach diesem Motto arbeiten wir seit 10 Jahren für unsere Kunden.“ Daniela und Werner Fessler Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann
Foto: Arno Riedmann

Die Pädagogin und langjährige Schulleiterin Daniela Fessler und ihr Ehemann, der selbstständige Qualitätsmanager Werner Fessler, beschlossen 2008 völlig neue Wege zu beschreiten. Ziel war, Interessenten den einfachen Zugang zu gesunden, regionalen Lebensmitteln zu ermöglichen. Das Konzept der „Ländle-Gemüsekiste“ wurde ausformuliert und das Business mit zuverlässigen Lieferanten und einem gebrauchten Lieferwagen gestartet. Seither beliefert die Ländle-Gemüsekiste von Mai bis Mitte Dezember wöchentlich qualitätsbewusste Kunden mit frisch geerntetem, hochwertigem Gemüse- und Obst aus dem Ländle.

Weekend: Wer waren die ­ersten Kunden?
Daniela Fessler:
Wir haben anfangs Folder in Bäckereien, bei Friseuren etc. ausgelegt. Es war der richtige Zeitpunkt – die Leute haben unser Angebot begeistert angenommen. Die Zeit war quasi reif und die Mundpropaganda tat ein Übriges. Wir haben in kurzer Zeit mit 136 Abnehmern im April 2009 die Liefersaison gestartet. Im dritten Jahr waren es bereits 800 Haushalte, die unsere Ländle-Kiste wollten. Mittlerweile be­liefern wir je nach Saison zwischen 1.500 und 1.600 Personen. 

Weekend: Sie versorgen quasi das ganze Land?
Werner Fessler:
Generell ja, es gibt nur vereinzelt abgelegene Orte, die unsere Lieferkapazitäten sprengen würden. Mit der steigenden Nachfrage haben wir mehr Auslieferer engagiert. Sieben Personen sind mittlerweile in der Zustellung tätig, Aufstehzeiten von 3.15 Uhr sind dabei normal. Mit im Team ist seit vielen Jahren die Pädagogin Elisabeth Köchle. Sie unterstützt die Fesslers in allen Bereichen, wie Administration, Liefern, Rezepte etc.

Gemüsekiste
Foto: Arno Riedmann

Weekend: Spüren Sie Ernährungstrends?
Daniela Fessler:
Interessanterweise herrscht aktuell ein Trend zu weniger Salat, dafür geben wir mehr Fruchtge­müse in die Kistle. Natürlich spüren wir auch Essenstrends und Grundhaltungen wie jene der Veganer und Vege­tarier. Die Vorarlberger lieben Kartoffeln – schön, dass wir so gute Ware haben und unsere Kunden damit begeistern können. Kartoffeln gehen einfach immer! Unsere Kunden sind gegenüber neuen Sorten sehr offen und probieren diese gerne aus. Sel­tene Gemüsesorten wie Pastinaken oder den gelben Randig schätzen sie ebenfalls.

Weekend: Welche Unternehmensphilosophie verfolgen Sie?
Werner Fessler:
Wir verfolgen einen hohen Qualitätsanspruch. Alle Jungpflanzen für den Gemüseanbau produziert Walter Gehrer in Höchst selber. Dadurch ist die Nachverfolgung der fertigen Frucht von der Aussaat bis zur Ernte kontrollierbar. Sie achten exakt auf die sogenannte Feldhygiene. Im geschützten Anbau kommen
z. B. Nützlinge und Hummelvölker zum Einsatz, Kulturschutznetze halten Ungeziefer fern, Mulchfolien schützen gegen Unkraut. Das ergibt unsere hohe Gemüsequalität.

Die Ländle-Gemüsekiste:

Die Ländle-Gemüsekiste ist ein wöchentliches Abonnement von Frischgemüse, verantwortungsvoll von unserem Gemüsebaubetrieb in Vorarlberg produziert.
Die Auslieferung erfolgt von Anfang Mai bis Mitte Dezember wöchentlich von Dienstag bis Donnerstag.

Varianten und Angebote:
s’Kischtle (ca. 1 – 2 Personen)
Gemüsekiste (ca. 2 – 3 Personen)
Familienkiste (ca. 1/3 mehr Inhalt | ca. 3 – 4 Personen).
Neue Sondereditionen: Honig, Subirer-Essig.
Rezepte: Bei jeder Gemüsekiste sind drei Rezepte dabei.

 

Mitmachen und eine von 20 Ländle-Gemüsekisten gewinnen!

Teilnahmeschluss: 22. Oktober 2018, 18 Uhr

  • Was befindet sich jede Woche in den Ländle-Gemüsekisten?