Eine Villa am Comer See? Foto: Xantana/iStock/Thinkstock

Die großzügige Geste ist natürlich an eine Bedingung geknüpft. Diese besagt, dass sich die neuen Gutsbesitzer verpflichten müssen, das geschenkte Gebäude zu restaurieren und sogar umzugestalten. Die Aktion soll den Tourismus fördern und mehr Urlauber anlocken. In was die neuen Schlossherren- und damen ihre Immobilien verwandeln, bleibt zwar jedem selbst überlassen, eine Liste mit Vorschlägen gibt es allerdings schon. So sollten sich die Schlösser als Hotels, Restaurants, Shops, Wellnessoasen oder Luxus-Villen etablieren.

Interessiert?

Falls Sie gern ein italienisches Schlösschen besitzen würden und über das nötige Kleingeld verfügen, können Sie sich hier bis 26. Juni bewerben.

Mehr zum Thema: