Camping ist in allen Preisklassen möglich Foto: die-camper.com
Mit Wohnmobil die Welt erkunden - hier Schottland Foto: die-camper.com
Faszination Camping - hier in Dänemark Foto: die-camper.com

Reisemobil- und Wohnwagenhersteller freuen sich über gut gefüllte Auftragsbücher, Tourismusverbände über steigende Nächtigungszahlen auf heimischen Campingplätzen. Hatte das Camping früher mit dem Klischee des "Billig- oder Schmuddelurlaubes" zu kämpfen, so erlebt es heute geradezu eine Renaissance. Egal ob bei Jung oder Alt, Singles oder Familien, Abenteurern oder Erholungssuchenden - Camping liegt quer durch alle Bevölkerungsgruppen wieder voll im Trend und sagt dem klassischen Pauschaltourismus den Kampf an.

Faszination Campen

Wahrscheinlich liegt es daran, dass wohl kaum eine andere Urlaubsart so individuell auf die eigenen persönlichen Interessen, Hobbys und Vorlieben abgestimmt und zugeschnitten werden kann. War man früher damit zufrieden und glücklich, sich im Hotel am Pool oder am Meer zwei Wochen lang die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen und das Nichtstun zu genießen, so soll heute für viele Urlaub wieder zum Erlebnis werden.

Vielfältige Möglichkeiten

Es gibt kaum ein Hobby oder Interesse, das sich nicht mit Camping wunderbar verbinden ließe. Die Möglichkeiten sind dabei vielfältig: Als Biker mit seinem Motorrad und dem Zelt im Gepäck tolle Strecken entdecken; als Wintercamper bei Schnee und Minusgraden skifahren gehen; als Kitesurfer mit selbstausgebautem Van an den Stränden sein Glück suchen; als Kulturinteressierter Städtereisen unternehmen; als Naturliebhaber abgelegene Fleckchen Erde erkunden; oder sich als Dauercamper auf seiner Parzelle dem "Garteln" hingeben.

Zwischen "Zeltcampen" und Glamping"

So unterschiedlich Camper und ihre Interessen sind, so unterschiedlich sind auch ihre finanziellen Möglichkeiten oder Ansprüche. Neben dem kostenbewussten "Zeltcamper im Wald" hat sich in den letzten Jahren eine Luxus-Campingszene entwickelt, von Insidern übrigens "Glamping" genannt - ein Wortmix aus Glamour und Camping. Für den gut betuchten Camper gibt es mittlerweile ein reichhaltiges Angebot an Camping-Fahrzeugen, für die man teilweise schon 250.000 Euro oder mehr hinblättern muss. Als derzeit teuerstes Wohnmobil der Welt gilt ein Fabrikat einer österreichischen Firma mit Produktion in Deutschland. Für dieses muss man rund 2,3 Millionen Euro auf den Tisch legen. Freilich gibt es zwischen diesen beiden Extremen natürlich unzählige Abstufungen, sodass jeder entsprechend seiner finanziellen Lage fündig werden kann.

Mehr zum Thema: