Der Fasching steht vor der Tür! Foto: TSISHA/ISTOCK/THINKSTOCK

Verkleiden, feiern, lachen und seltsame Dinge machen – das bedeutet die Faschingszeit für die Meisten. Dafür gibt es in Oberösterreich einige Möglichkeiten, die „fünfte Jahreszeit“ auf eine ganz besondere Weise zu feiern. Hier sind die schrägsten Faschings-Partys des Landes.

Verkleidet in den Schnee

Zum zweiten Mal findet in Spital am Pyhrn der Faschingsschilauf statt. Am Samstag, dem 6. Februar geht es beim Hotzenlift in der Ortschaft Oberweng rund – die Teilnahme ist aber nicht nur mit zwei Brettern, sondern auch mit jedem beliebigen anderen Wintersportgerät möglich. Es ist dabei ausdrücklich erwünscht, in Verkleidung anzutreten. Eine Riesengaudi ist vorprogrammiert.

Spacig

Ob mit Laserschwert, als Storm Trooper, ober als Darth Vader oder mit Chewbacca-Kostüm: Der Faschingsdienstag steht im Linzer Musikpark A1 ganz im Zeichen von „Star Wars“. Da werden Vertreter des Imperiums genauso auf ihre Kosten kommen und sich amüsieren wie Rebellen.

Putzmunter im Schlafanzug

Ein wahrer Traditions-Event ist der „Pyjamaball“ in Neukirchen bei Altmünster. Zum bereits 40. Mal geht dieser am 6. Februar in der Hauslmannhalle über die Bühne. Der Name ist dabei natürlich Programm. Passend dazu darf der „Kinder-Pyjamaball“ am Nachmittag des 6. Februar natürlich auch nicht fehlen.

Erst abwärts, dann abfeiern

Boote, Bierkisten, Luftmatratzen: Das alles und noch viel mehr ist beim WILDerer-Downhill-Race bei der Katrin-Talstation in Bad Ischl erlaubt. Am 7. Februar geht es schon zur Mittagszeit los, ein DJ sorgt für die entsprechende Party-Musik – und nach dem Rennen geht's weiter zum Sirenenball in der ASKÖ-Halle.

Keine kalten Füße

Dicke Socken tragen! Das ist die Vorgabe beim „Sockenball“ in Bad Goisern am 6. Februar. Wer sich drumherum das originellste Kostrüm einfallen lässt – gerne auch in Gruppen – wird ausgezeichnet. Aufgepasst: Anders als in den letzten jahren findet der Ball heuer im Festsaal statt.

Mehr zum Thema: