Unsere vier Gesund&Fit-Teilnehmer haben es geschafft: Ab sofort starten sie in ein gesünderes Leben. Foto: Geopho

Sie sind ein echter Sportmuffel und haben keine Lust auf Bewegung? Dann lesen Sie an dieser Stelle besser nicht weiter! Denn was unsere vier Teilnehmer in den letzten sechs Wochen geschafft haben, lässt so manchen Couch-Potato vor Neid erblassen. Knappe 10 Kilo wurden an Gewicht verloren, der Bauchumfang ist um 12 cm geschrumpft und insgesamt konnten Ute, Bernhard, Elke und Christoph ihren Kraftgewinn um 154 kg steigern. Wie sie das in so einer kurzen Zeit geschafft haben? Wir haben nachgefragt.

Motivationsschub

Eines gleich vorweg: Ohne Schwitzen ging es nicht. Doch in den letzten Wochen hat so manchen unserer Teilnehmer ein regelrechtes Trainingsfieber gepackt. So war Elke bis zu fünf Mal in der Woche im Best Fitness trainieren. „Wenn man nur so wenig Zeit hat, will man am Ende natürlich auch Ergebnisse präsentieren können“, lacht sie. Und auch Polizistin Ute zieht ein positives Resümee: „Das Trainieren auf den E-Gym-Geräten, die sich elektronisch auf mich einstellen und die ständige Kontrolle meiner Fortschritte durch die elektronische Speicherung, hat mir sehr gut gefallen und auf jeden Fall zu dem Ergebnis beigetragen“, verrät sie uns.

Tolle Leistung

Zufrieden zeigt sich auch Fitness-Experte Martin Wirth: „Unsere Teilnehmer waren wirklich sehr fleißig, jetzt heißt es aber dranbleiben, damit sie das Ergebnis auch halten können.“ An der Motivation scheitert es zumindest bei unseren Herren nicht. „Meinen Zielen bin ich in den letzten Wochen auf jeden Fall näher gekommen, schon allein deshalb, weil meine Rückenschmerzen deutlich besser geworden sind“, erzählt uns Christoph. Aber auch sonst hat das Training einen positiven Effekt auf das Wohlbefinden unserer Teilnehmer: Alle schwärmen von weniger Rückenschmerzen, einem besseren Schlaf und weniger Verspannungen. Das war die Anstrengung also definitiv Wert.

Selber starten

Wie sieht es jetzt aber nach diesen sechs Wochen aus? Alle vier wollen auf jeden Fall weiter trainieren und sportlich aktiv bleiben. „Ich möchte versuchen, die Balance zwischen Kraft- und Ausdauertraining beizubehalten und nicht mehr in meine alten Gewohnheiten zurückfallen“, verrät uns Ute. Für alle, die es selbst ausprobieren möchten, hat Trainer Martin Wirth auch noch einen zusätzlichen Tipp parat: „Plant das Training in eurem Kalender ein wie einen fixen Termin. Dann findet man auch weniger leicht Ausreden“, so der Experte. So sollte also einer sportlichen Zukunft nichts mehr im Wege stehen.