Der Viktringer Bernhard Wertschnig ist ein kreativer Handwerker, der sich dem Upcycling verschrieben hat Foto: Privat

Mehr als 20.000 Uhren hat Bernhard Wertschnig bereits zerlegt und die Einzelteile für besondere Kunstwerke zweckentfremdet. Diese zieren nicht nur die Wände seines Hauses, sondern auch Wohnorte bekannter Sänger und Wirtschaftstreibender der Alpenrepublik. Aber auch nicht mehr funktionstüchtige Instrumente, verzinkte Badewannen, Gießkannen und Waschrumpeln sind vor dem Viktringer nicht mehr sicher. Er haucht Dingen, die eigentlich für die Mülltonne gedacht sind, neues Leben ein. "Upcycling" nennt sich diese funktionelle Kunst, die sich gegen den verschwenderischen Lifestyle richtet. Die Gegenstände werden zu Sesseln, Sofas, Tischen und Leuchten umfunktioniert - und verleihen damit jedem Raum eine einzigartige Note. Schrottplätze, Flohmärkte, Online-Basare sowie Dachböden und Keller von Familie und Freunden sind die Fundgrube des knapp 70-Jährigen. Seine Freiluft-Werkstatt ist seine Spielwiese, auf der er seinen Visionen freien Lauf lässt. 

Gefragter (Kunst)Handwerker

Ausstellungen im Imparial Riding School Vienna Hotel oder Werzer's Hotel Resort Pörtschach sowie Bestellungen bekannter Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland sind für den mehrfachen Großvater der Beweis dafür, dass er am Puls der Zeit ist. "Meinen ursprünglichen Beruf als Schaufensterdekorateur konnte ich nicht ausüben, weil ich meiner Zeit voraus war und man meine futuristischen Ideen damals noch nicht verstanden hat. Die Stelle als technischer Zeichner bei der Post hat mich nie erfüllt, also brauchte ich ein kreatives Hobby", erzählt Wertschnig. Mit Upcycling hat er nicht nur ein besonders kreatives, sondern auch nachhaltiges Freizeitvergnügen gefunden - und er lebt es vor allem seit seiner Pensionierung mit jeder Faser. "Zum Leid meiner Nachbarn, weil ich wirklich viel hämmere, schleife, klopfe. Aber ich nehme natürlich auch Rücksicht auf sie", versichert der Viktringer. 

Unknown-5.jpeg
Foto: Privat

Familiensache

Künstlerische Begabung liegt bei den Wertschnigs offenbar in der Familie. Seine Mutter war zeichnerisch kreativ, seine Schwester ist eine gefragte Flamenco-Tänzerin, sein Sohn ist Jazzmusiker, seine Tochter ist ebenfalls musikalisch aktiv, eine Nichte ist Stoff- und Etikettenkünstlerin in Kapstadt.