Foto: iStock.com/Stanislav Chegleev

Auch in der Quarantäne muss man nicht unbedingt auf Kunst und Kultur verzichten.Viele Museen kann man nämlich auch virtuell besuchen. Also rauf auf die Couch und rein ins Museum.

British Museum, London
Das „BM“ ist eines der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen der Welt. Hier kann man unter anderem den Stein von Rosetta, Marmorstatuen vom Athener Parthenon oder ägyptische Mumien bewundern.

Guggenheim Museum, New York
Mit „Google Street View“ kann man die berühmte, spiralförmige Rampe des New Yorker Guggenheim erkunden. Der Schwerpunkt der gezeigten Sammlung liegt auf abstrakter Kunst, sie enthält jedoch auch Werke des Impressionismus, Post-Impressionismus, Expressionismus und Surrealismus.

National Gallery of Art, Washington, D.C.
Das Kunstmuseum in der US-Hauptstadt bietet aktuell zwei Online-Touren an. Neben einer Ausstellung über amerikanische Mode zwischen 1740 und 1895, wird eine Sammlung von Werken des holländischen Barockmalers Johannes Vermeer gezeigt.

Pergamon Museum, Berlin
Das Museum im Berliner Stadtteil Mitte ist eines der größten Museen Deutschlands. Aktuell beheimatet es die Antikensammlung mit dem berühmten Pergamonaltar, das Vorderasiatische Museum und das Museum für Islamische Kunst.

Albertina, Wien
Die Sammlung der Wiener Albertina zählt weltweit zu den bedeutendsten Kunstsammlungen. Zu den berühmtesten Werken gehören Michelangelos Männerakte, Dürers „Feldhase“ und Rubens’ Kinderportraits.

Rijksmuseum, Amsterdam
Das Amsterdamer Reichsmuseum verwahrt eine große Sammlung der Malerei aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande – inklusive der Werke von Vermeer und Rembrandt.

Van Gogh Museum, Amsterdam
Die größte „van Gogh“-Sammlung der Welt enthält über 200 Gemälde, 500 Zeichnungen und 750 Briefe des Post-Impressionisten.

MoMA The Museum of Modern Art, New York 
Auch das MoMA lässt sich online erkunden. Das New Yorker Museum zeigt nicht nur eine der weltweit bedeutendsten und einflussreichsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst, sondern ist mit jährlich knapp 2,8 Millionen Besuchern auch eines der meistbesuchten Kunstmuseen der Welt.

Uffizien, Florenz 
Eines der bekanntesten Kunstmuseen legt seinen Schwerpunkt auf Werke der italienischen Renaissance. Zusätzlich umfasst die Sammlung Gemälde aus dem 13. bis 18. Jahrhundert und viele Werke flämischer, niederländischer, französischer und deutscher Künstler dieser Zeit.

Belvedere, Wien
Das Wiener Belvedere beherbergt nicht nur die bedeutendste Sammlung österreichischer Kunst, sondern auch die weltweit größte Gustav Klimt-Gemäldesammlung – die Höhepunkte bilden der „Kuss“ und „Judith“.

Mehr Museen gibt’s hier

Mehr zum Thema: