Dank Mildhybrid erreicht der neue Sportage sehr niedrige Verbrauchswerte. Foto: Hersteller
Dank Mildhybrid erreicht der neue Sportage sehr niedrige Verbrauchswerte. Foto: Hersteller
Dank Mildhybrid erreicht der neue Sportage sehr niedrige Verbrauchswerte. Foto: Hersteller
Dank Mildhybrid erreicht der neue Sportage sehr niedrige Verbrauchswerte. Foto: Hersteller

KIA zündete in letzter Zeit ein wahres Feuerwerk an Neuheiten, und überraschte mit Modellen, die man von den Koreanern nicht erwartet hätte, wie den Stinger. Und so wie beim Stinger ist auch beim neuen Sportage das markentypische Design sofort zu erkennen. KIA hat es eben geschafft sich unverwechselbar zu machen. Die neue Frontschürze spiegelt noch mehr Dynamik wieder, am Heck dominiert eine Lichtleiste. Generell wirkt das SUV „luftiger“ als sein Vorgänger. Die wahre Revolution des neuen Modells kann man aber unter der Haube ordern: Den Mildhybrid Diesel mit 185PS.

 

Einzigartiges Start-Stopp-System.

KIA bleibt dem Selbstzünder treu und optimiert ihn mit dem Mildhybrid samt einzigartigen Start-Stopp-System. Ab 30km/h – also vor allem im verbrauchsintensiven Stadtverkehr – schaltet der KIA in den E-Modus. Und das wirkt sich aus: Verbräuche deutlich unter sechs Litern ist für ein Auto dieser Größe ein wahrer Hammerwert. Bis zu 13PS werden aus dem 48-Volt-System geschöpft, das mit Lithium-Ionen-Batterie, Gleichspannungswandler und Startergenerator ausgerüstet ist. Auch ausstattungsmäßig legt KIA noch einiges drauf. So ist eine Rückfahrkamera bereits Serie, dazu ebenfalls ab der Basisversion an Bord: 7-Zoll Navi mit Apple CarPlay und Android Auto. Optional werden neue Assistenten, wie das Teilautonome Fahren im Stop and Go Verkehr, sowie Rundumkamera und Müdigkeitswarner angeboten. Neben dem bereits vorgestellten Mild-Hybrid, bietet KIA seinen frischen Sportage mit vier Benzin- und fünf Dieselmotoren an.