Olivia Newton-John und John Travolta in "Grease" Foto: Ronald Grant Archive/Mary Evans/picturedesk.com

Für John Travolta wird beruflich 1978 wohl unvergessen bleiben: Mit den Filmen "Saturday Night Fever", zu dem die Bee Gees ihren legendären Soundtrack beigesteuert hatten, und der Verfilmung des Musicals "Grease" spielte sich der Schauspieler mit den leuchtend blauen Augen in die Herzen von Millionen Fans. Doch auch Olivia Newton-John - bis dato eine vor allem in den USA populäre Country-Sängerin - gelang mit ihrer Darbietung als Sandy Olsson der Sprung zu einer Weltkarriere als Pop-Star.

Grease - ein Welterfolg

Die Geschichte um die Highschool-Schüler Sandy und Danny, die sich unsterblich ineinander verlieben und gegen alle Widerstände um ihre Liebe kämpfen, spielte weltweit rund 388 Millionen US-Dollar ein. Der Soundtrack zum Film war 1978 der meistverkaufte nach "Saturday Night Fever" in den USA.

Handlung verändert

Für die Verfilmung wurde die eigentliche Handlung des Musicals, das seit 1971 erfolgreich am Broadway gelaufen war, inhaltlich etwas verändert. Aus Sandy wurde kurzerhand eine Australierin, damit Olivia Newton-John ihren australischen Akzent beibehalten konnte. John Travolta, der bereits im Musical eine Nebenrolle spielte, erhielt im Film die tragende Rolle des rebellischen Danny Zuko.

Mit 30 eine Schülerin spielen?

Während die Produzenten überzeugt waren, ihr Traumpaar für die Verfilmung gefunden zu haben, war es Newton-John anfänglich nicht. Sie zweifelte, mit 30 Jahren die ideale Besetzung für eine Highschool-Schülerin zu sein, ließ sich jedoch am Ende überzeugen. Zu ihrem Glück. Denn in "Grease" konnte sich die Sängerin, die bis dato eher auf ein biederes Image festgelegt war, von ihrer frechen Seite zeigen. Die Australierin nahm die Rolle zum Anlass, einen kompletten Image-Wechsel zu vollziehen, der sich in neuer Frisur, körperbetonterer Kleidung und frivoleren Pop-Songs bemerkbar machte - und diente damit Jahre später Madonna zum Vorbild, die sich für ihr Erfolgsalbum "True Blue" in fast gleicher Pose und mit ähnlicher Frisur wie Olivia Newton-John auf dem Album "Physical" ablichten ließ.

Travolta: Karriere-Knick nach Höhenflug

Auch für John Travolta ging's steil nach oben. Bis zum bitteren Karriere-Knick, der Anfang der 80er-Jahre folgte. Ausgerechnet zwei Rollen schlug er aus, die schließlich Richard Gere weltberühmt machten: "Ein Offizier und Gentleman" und "Ein Mann für gewisse Stunden". Nach einer knapp zehnjährigen Flaute nahm seine Karriere langsam wieder an Fahrt auf; mit "Pulp Fiction" (1994) etablierte sich Travolta überdies erfolgreich als Kult-Figur des Independent-Kinos. Privat hatte der Schauspieler, um den es beruflich in den vergangenen Jahren ruhiger geworden ist, Rückschläge und einiges an Aufregung zu verdauen. 2009 starb sein Sohn mit nur 16 Jahren. Seit 2012 wird sein Name immer wieder im Zusammenhang mit Belästigungsvorwürfen genannt.

John Travolta
John Travolta bei einem Auftritt im Jänner 2018   Foto: Richard Shotwell/AP/picturedesk.com

Newton-John: Private Rückschläge

Auch Newton-John, die im September 70 wird, hatte nach ihren enormen Erfolgen als Pop-Sängerin in den frühen 80er-Jahren einige Rückschläge zu verkraften: Anfang der 90er-Jahre erkrankte die Sängerin und Mutter einer Tochter kurz nach dem Tod ihres Vaters an Krebs und musste sich eine Brust amputieren lassen. Ihr zweiter Lebensgefährte galt nach einem Angelausflug lange Zeit als verschollen, bis er in Südamerika gefunden wurde, wo er untergetaucht war. Seit zehn Jahren ist die Australierin in zweiter Ehe glücklich verheiratet und wieder als Country-Sängerin erfolgreich auf Tour. Nach einer neuerlichen Krebserkrankung 2017 präsentierte sich die Sängerin zur Freude ihrer noch immer zahlreichen Fans strahlend wie eh und je der Öffentlichkeit.

Olivia Newton-John
Mit knapp 70 immer noch gut im Geschäft: Olivia Newton-John Foto: Jen Lowery/Action Press/picturedesk.com

Wiedersehen zum Jubiläum

Von Sorgen der Vergangenheit war daher nichts zu spüren, als Newton-John und Travolta dabei erst neulich wieder gemeinsam auf der Bühne standen, um den Hitproduzenten von "Grease" mit einem Ehrenpreis zu würdigen. Seit dem Filmerfolg, der für beide ein beruflicher Meilenstein war, sind die beiden miteinander befreundet. Und aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums von "Grease" sichtlich gerührt, dass der Film bis heute unvergessen ist.