Marlon Brando in der Rolle des Don Vito Corleone Foto: Röhnert Ursula/SZ-Photo/picturedesk.com

1. Der Pate

Der Pate: "Ich mache ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann." 

Original: "I'm going to make him an offer he can't refuse." 

"Der Pate" ist ein Dreiteiler, der auf den weltbekannten Büchern von Mario Puzo basiert. Die Geschichte dreht sich um einen der weltweit mächtigsten Mafia-Bosse, Don Vito Corleone, der auch das Oberhaupt einer der "Fünf Familien" ist. Zu Beginn des Films feiert die Tochter von Don Vito Corleone ihre Hochzeit, zahlreiche Gäste finden sich in dem Garten ein. In einem abgedunkelten Zimmer im Haus werden aber auch an diesem Tag Geschäfte gemacht. Das Patenkind von Don, der erfolglose Schauspieler Johnny Fontane, braucht die Hilfe seines Paten. Ihm wurde eine Rolle verweigert, die er aber benötigt, um seine Karriere in die Gänge zu bekommen. Auf die Frage, wie Don Corleone den Produzenten umstimmen will, antwortet der Pate mit dem berühmten Satz: "Ich mache ihm ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann." 

2. Vom Winde verweht

Rhett Butler: "Offen gesagt, pfeif' ich darauf."

Original: "Frankly, my dear, I don't give a damn."

"Vom Winde verweht" dreht sich um die fiktiven Figuren Scarlett O'Hara und Rhett Butler. Scarlett liebt eigentlich Ashley Wilkes, dieser heiratet aber seine Cousine Melanie, woraufhin Scarlett aus Trotz Melanies Bruder Charles heiratet. Beide Männer ziehen in den Krieg, Charles stirbt jedoch schon bald. Die kokette Scarlett zieht nach Atlanta und trifft dort auf Rhett. Nachdem dieser lange um die Liebe von Scarlett buhlt, merkt diese schließlich, dass sie nicht wie gedacht Ashley sondern Rhett liebt. Zu diesem Zeitpunkt ist Rhett aber bereits nicht mehr an ihr interessiert. Als Scarlett ihn zu Ende des Filmes fragt, was ohne ihn aus ihr werden soll, anwtortet er mit dem berühmten Satz: "Frankly, my dear, I don't give a damn."

3. Star Wars

Jedi: "Möge die Macht mit dir sein." 

Original: "May the force be with you." 

Mit dem Ausspruch "Möge die Macht mit dir sein" wünscht man in dem Film "Star Wars" jemandem Glück. Die Macht soll dem Gegenüber in schwierigen Zeiten zur Seite stehen. Dieser Satz kommt in den Filmen mehrmals vor, als Erste nutzten ihn die Jedi, um sich zu verabschieden oder einander Glück zu wünschen. Später wurde er auch in "Krieg der Sterne" von General Jan Dodonna übernommen.

4. Casablanca

Rick Blaine: "Ich schau dir in die Augen, Kleines." 

Original: "Here's looking at you kid." 

Der charmante Zyniker Rick Blaine (Humphrey Bogart) spricht am Ende des Dramas "Casablanca" einen letzten Toast aus, als er Ilsa seinem Rivalen Victor überlässt. Ein großer Überraschungsmoment für alle Zuseher, da Rick bis zuletzt um die Liebe von Ilsa kämpft und versucht, diese zurückzugewinnen. Mit ihr wollte er zurück in die USA fliehen, um der deutschen Besatzung zu entkommen. Ein Abschied ohne Hoffnung auf ein Wiedersehen, als Rick Blaine zu Ilsa sagt: "Here's looking at you kid." 

5. Blues Brothers 

Jake Blues: "Wir sind im Auftrag des Herren unterwegs."

Original: "We're on a mission from god." 

"Blues Brothers" ist eine skurrile Komödie über die Brüder Jake und Elwood. Zu Beginn wird Jake Blues gerade aus dem Gefängnis entlassen und von seinem Bruder Elwood erwartet. Sie besuchen das Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind. Dort erwartet sie die verzweifelte Besitzerin, die 5000 Dollar Schulden begleichen muss. Die Blues Brothers versprechen ihr das Geld aufzutreiben und beschließen, ihre Band wieder zusammenzubringen. Da die beiden auf die Hilfe von oben bauen, kann nichts mehr schiefgehen. 

Mehr zum Thema: