Beim Toronto International Film Festival 2012 zog Emily Blunt alle Blicke auf sich Foto: Copyright © Gregorio Binuya/Everett Collection/picturedesk.com

Wenn Emily Blunt nicht gerade einen Film präsentiert, macht sich die britische Schauspielerin mit amerikanischem Pass rar und lebt mit ihrem Ehemann John Krasinski und den beiden gemeinsamen Töchtern fernab von Hollywood auf dem Land.

Emily Blunt - Cover
Mit dem Schauspieler John Krasinski ist Emily Blunt seit 2010 verheiratet Foto: Alex J. Berliner/Action Press/picturedesk.com

Zurück als Mary Poppins

Umso wirkungsvoller sind ihre Auftritte, wenn sie erst einmal vor die Kamera tritt. Ob als junge Königin Victoria, neurotische Chefredakteursassistentin Emily in "Der Teufel trägt Prada" oder Alkoholikerin Rachel Watson in "Girl On The Train": Filmkritiker zeigen sich von der starken Leinwandpräsenz der 35-Jährigen angetan. Und singen kann sie auch, wie sie in "Mary Poppins Returns" (Kinostart: Dezember 2018) unter Beweis stellt.

Therapie gegen Stottern

Dass sie in ihrer Jugend mit der Schauspielerei begann, um ihr Stottern zu überwinden, würde heute keiner mehr vermuten. Für die gebürtige Londonerin war es mehr als eine Therapie - der Grundstein zu einer großen Karriere, die am Theater an der Seite der erfolgreichen Schauspielerin Judi Dench begann und rasch Fahrt aufnahm.

Emily Blunt
Emily Blunt und Rupert Friend in "Victoria, die junge Königin" (2009) Foto: Momentum Pictures/Everett Collection/picturedesk.com

Durchbruch

In ihrer Heimat bereits aufgrund einiger Film- und Fernsehrollen bekannt, feierte Blunt 2006 ihren internationalen Durchbruch mit der Fernsehserie "Gideon's Daughter". Ihr Herz für Menschen mit Barrieren ist geblieben. Diese ermutigt sie: "Niemand, der stottert, braucht sich dafür zu schämen. Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels - und zwar für jeden einzelnen."

Emily Blunt
Emily Blunt und Kollege Jason Segel bei der US-Premiere von "Fast verheiratet" (2012) Foto: Paul Buck/EPA/picturedesk.com

Ihre 12 besten Sager

Um eine gute Pointe oder eine gewitzte Bemerkung ist Emily Blunt in ihren Interviews nicht verlegen. Davon zeugen die folgenden Sager.

1. Persönlich bin ich eine Verfechterin kurzer Verlobungszeiten. Lange bedeuten manchmal, dass es einen Haken gibt. Also zwei Jahre verlobt und keine Hochzeit in Sicht - mich würde das aufregen.

2. Es ist so gut wie unmöglich, mich aus der Fassung zu bringen. Ich bin geradezu unschockierbar.

3. In Alaska habe ich mit Bikram Yoga angefangen. Es ist die einzige Möglichkeit, sich dort warm zu halten.

Emily Blunt
Zahlreiche Fans kamen zu ihrer Londoner Premiere von "Girl On The Train" (2016) Foto: Ian West/PA/picturedesk.com

4. Wer alles genau so erzählt haben will, wie es wirklich war, sollte den History Channel einschalten, nicht Filme schauen.

5. Ich wollte in Schottland fischen und hatte plötzlich einen Hund an der Angel. Er war rasch wieder wohlauf, aber für mich war's furchtbar.

6. Das Leben hat mich gelehrt: Beschütze dein Glück und rede nicht zu viel darüber.

Emily Blunt
Mit 35 Jahren hat es Emily Blunt an die Spitze Hollywoods geschafft Foto: Patrick Kovarik/AFP/picturedesk.com

7. Sich vorzustellen: Berühmte Schauspieler wissen, wer ich bin. Einfach Wahnsinn!

8. Gute Filme brauchen keine 100 Millionen Dollar, um gut zu sein.

9. Das Bild unserer Zeit: Menschen kündigen, lassen sich scheiden, schmeißen die Schule. Sich einer Sache aus Überzeugung verschreiben - das wird immer seltener.

Emily Blunt
Emily Blunt 2015 bestens gelaunt bei den Filmfestspielen in Cannes Foto: Guillaume Horcajuelo/EPA/picturedesk.com

10. Im Film sieht ohnehin jeder, wie du wirklich aussiehst. Warum dann also auf Fotos alles retouschieren?

11. Wenn es Menschen besser geht, nachdem sie einen schönen, leise erzählten Film gesehen haben - für mich ein schöner Gedanke.

12. Auf dem roten Teppich fühle ich mich immer wie ein Hirsch im Scheinwerferlicht.

Emily Blunt
Für ihre Rollen wurde Emily Blunt bereits mehrfach ausgezeichnet Foto: Bill Davila/Action Press/picturedesk.com

Mehr zum Thema: