Meghan Markle: War sie immer schon ein Fan der Royals? Foto: Kristina Bumphrey / Action Press / picturedesk.com

Im Mai erklingen für Prinz Harry und Meghan Markle die Hochzeitsglocken – für die Amerikanerin bereits zum zweiten Mal! Der Autor Andrew Morton, der auch die Biografie von Diana verfasste, durchforstete nun auch die Vergangenheit von Meghan Markle – und stieß unter anderem auf einige weniger noble Vorkommnisse. Hier die 5 brisantesten Enthüllungen.

1. Emotionale Achterbahnfahrt in der Kindheit

Meghan Markle wuchs nicht in einer behüteten Familie auf, sondern ist ein Scheidungskind. Bis es zur Trennung kam, musste sie als Kind die ständigen Streitereien ertragen, als es schließlich zur endgültigen Trennung kam, war sie hin- und hergerissen zwischen den beiden Elternteilen. Schulfreunde verrieten dem Biografen, dass sie in dieser Zeit gelernt hätte, ihre Gefühle zu verbergen.

2. Großer Royals-Fan

In einem Interview im November sagte Meghan Markle, sie hätte vieles über Prinz Harry nicht gewusst, da sie aus den USA stammt. Doch Andrew Morton konnte nun zeigen: Diese Aussage entsprach nicht der Wahrheit! Denn Meghan Markle war  ein großer Fan der Royals, besonders Diana hatte es ihr angetan. Bei der TV-Übertragung von ihrer Beerdigung sollen bei der 16-jährigen Meghan die Tränen in Strömen geflossen sein. Eine Freundin erzählte, Meghan Markle sei nahezu besessen gewesen von Diana und eiferte ihr nach – auch im sozialen Engagement.

3. Soziales Engagement

Wer denkt, Meghan Markle würde sich nur für die Presse sozial engagieren, irrt. Bereits in jungen Jahren war ihr soziale Gerechtigkeit ein Herzensanliegen, bereits als Jugendliche verteilte sie Essen an Obdachlose. In ihrer zukünftigen Positione kann sie ihre soziale Ader gewiss noch wirkungsvoller ausleben.

4. Scheidung per Post

Meghan Markle heiratete Trevor Engelson, einen TV-Produzenten. Bis dahin verlief ihre Karriere wenig erfolgreich, doch auch nach der Hochzeit weigerte sich Engelson offenbar, Meghan Markle für eine seiner Produktionen zu besetzen. Erst mit ihrer Besetzung in der erfolgreichen Serie "Suits" gelang ihr der Durchbruch. Doch alles hat seinen Preis und so ging die Beziehung zu Bruch. 2013 kam es zur Scheidung und anscheinend informierte Meghan Markle, die in Toronto drehte, ihren damaligen Noch-Ehemann via Post über die Scheidung und schickte ihm auch gleich den Verlobungs- und Ehering mit. Persönliches Gespräch? Fehlanzeige!

5. Stieg ihr der Ruhm zu Kopf?

Mit dem Erfolg von "Suits" veränderte sich die Schauspielerin. Alte Freunde beklagten, dass sie immer weniger Zeit für sie hätte, da ihr neue Bekanntschaften, die ihrer Karriere nutzten, wichtiger waren.