Meghan Markle mit ihrer Yogamatte  Foto: TheImageDirect.com / Action Press / picturedesk.com

Meghan Markle liebt Sport. Nicht nur der guten Figur wegen gibt sie im Fitnessstudio alles, sondern auch der Gesundheit zuliebe. Und in einem Interview erzählte sie, dass sie dieses gute Gefühl, das man nach einem anstrengenden Workout hat, genießt. In Form zu sein bedeutet für Meghan Markle, sich gesund und selbstsicher zu fühlen. Auch wenn sie bereits während ihrer Schauspielkarriere sehr auf ihre Ernährung und ihre Fitness achtete, gibt sie jetzt, kurz vor der Hochzeit, noch einmal alles. Um möglichst alle Muskelgruppen zu formen und das Training abwechslungsreich zu gestalten, setzt sie auf verschiedene Trainingsmethoden – eine ist aber ihr absoluter Liebling …

1. Teilzeit-Veganerin

Meghan Markle ist keine Veganerin, ernährt sich aber zu einem großen Teil von pflanzlichen Lebensmitteln. In einem Interview erzählte sie, dass sie besonders unter der Woche auf eine vegane, ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung achtet, um sich so am Wochenende auch die ein oder andere süße Sünde erlauben zu können. Kommt zwischen den gesunden, und oft von Meghan Markle selbst gekochten Mahlzeiten, der kleine Hunger auf, hält sie stets Karottensticks und Humus griffbereit.

2. Kohlenhydrate erlaubt!

Meghan Markle liebt Pommes und Pasta über alles. Eine kohlenhydratarme Ernährung käme für sie nicht infrage. Und schließlich braucht ihr Körper ja auch genügend Energie für das anstrengende Workout. Ein kulinarisch perfekter Tag für Meghan Markle würde mit einem Vanilleshake mit frischen Blaubeeren beginnen, zu Mittag gäbe es einen Salade niçoise, dazu etwas Ziegenkäse auf Baguette und einem Glas Rosé und am Abend eine köstliche Meeresfrüchte-Pasta. Zum Abschluss des Tages lehnt Meghan Markle auch einen kräftigen Negroni nicht ab! Meghan Markle erzählte in einem Interview, dass das wichtigste eine gute Balance ist, und man nie das Gefühl haben sollte, auf etwas verzichten zu müssen – von strikten Diäten hält sie gar nichts!

3. Joggen

Wer eine so gesunde Einstellung zur Ernährung hat, hat auch Energie und Freude daran sich sportlich zu betätigen. Meghan Markle liebt es zu laufen und empfindet es nicht als erzwungenes Fitnesstraining, sondern als eine Art Meditation. Laufen macht den Kopf frei und hält so ganz nebenbei fit. Wenn es die Zeit erlaubt, läuft Meghan am liebsten auch mal zehn Kilometer am Stück.  

4. Yoga

Meghan Markles Mutter arbeitet als Yogalehrerin, kein Wunder also, dass Yoga der absolute Lieblingssport der baldigen Braut ist. Am liebsten mag sie schweißtreibende Vinyasa-Einheiten. Damit sie die Yogaeinheit auch mental voll auskosten kann, übt sie am liebsten in einem nur mit Kerzen ausgeleuchteten Raum. 

5. Megaformer

Eine absolute Geheimwaffe von Meghan Markle ist der Megaformer. Das futuristisch anmutende Trainingsgerät verhilft blitzschnell zu einem straffen und knackigen Körper. Das Gerät intensiviert die darauf ausgeführten Yoga- und Pilatesübungen massiv. Die wohltuende Wirkung des Megaformers hat nicht nur Meghan für sich entdeckt, auch die Vicoria's Secret-Engel halten sich damit topfit!

 

Do it for Miley @brooklynbodyburn

Ein Beitrag geteilt von Martha Hunt (@marthahunt) am

6. Home-Workout

Um mit dem Megaformer trainieren zu können, braucht es ein Fitnessstudio, nicht immer hat Meghan Markle aber Zeit und Lust dazu. Deswegen ist sie ein großer Anhänger von Workouts, die man zu Hause absolvieren kann. Um sich zu motivieren, nutzt sie verschiedene DVD's oder Online-Studios, beispielsweise ist sie ein großer Fan von Tracy Anderson, die auf ihrer Website viele Online-Kurse zur Verfügung stellt.