Therme Geinberg Geschäftsführer Manfred Kalcher mit den 20 Miss Austria Finalistinnen. Foto: MAC

Hinter den 20 Finalistinnen liegt eine aufregende Woche, in der sie viel gelernt haben, da sind sie sich alle einig.

Heiße Shootings

Den größten Teil nahmen Shootings ein. Um auf den Fotos eine gute Figur zu machen, wurden die Missen in einem Girlpower-Workshop von Polizistin und Miss Tirol 2017 Maria Hackl auf selbstbewusstes und selbstsicheres Auftreten trainiert. Außerdem erhielten sie wertvolle Tipps von den Siegerinnen der Vorjahre: Miss Austria 2016 Dragana Stankovic, Miss Earth Austria 2017 Bianca Kronsteiner und der noch amtierenden Miss Austria Celine Schrenk. Von Christian Sturmayr mit Team und Claudia Kriechbaumer von der Cambio Academy & Team perfekt gestylt ging es dann zu den verschiedensten Shootings. Als erstes stand das Palmers Dessous-Shooting mit Star-Fotograf Manfred Baumann am Programm, der die Missen sexy in der Oriental World der Therme Geinberg in Szene setzte. "Das Shooting der Miss Austria Finalistinnen ist mittlerweile ein Fixpunkt im Jahr und ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, tolle Talente kennenzulernen", so Star-Fotograf Manfred Baumann. Außerdem standen die Finalistinnen für das Editorial Shooting vor der Linse von Heli Mayr, der auch für das diesjährige MAC Backstage-Shooting zuständig ist. In sexy Partyoutfits von Glam-Rock absolvierten die hübschen Missen außerdem das Auftragsshooting für Spitz Frizzante mit Fotograf Daniel Schalhas.

Workshops & Trainings

Im Social-Media Worksop mit Medienprofi Philipp Ploner wurden die Teilnehmerinnen auf den richtigen Umgang mit sozialen Netzwerken geschult. Außerdem wurde gemeinsam geschwitzt, jedoch nicht in der Sauna, sondern beim Training. Bei der John Harris Sports-Challenge ging es an die Muskelkraft und Ausdauer, der Trainer war begeistert in welcher Kondition sich alle Missen befinden. Doch beim beinharten Work-out mit Lunden Souza von Runtastic wurden selbst die sportlichsten Damen an ihre Grenze gebracht und mussten danach kräftig durchschnaufen. Etwas entspannter ging es beim Ernährungs-Workshop mit Coach Kamil Zemann zu. Neben altbekannten Tipps in Bezug auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung hatte der Coach auch ein paar Geheimtipps, die dabei helfen, im Alltag auf seine Gesundheit zu achten und eine knackige Figur zu behalten. Bei der Spitz Cocktail-Challenge mussten die Mädchen auch noch ihre Kreativität unter Beweis stellen: Mit Blender, Shaker, Messbecher, Gläsern, Strohhalmen, Säften, Früchten und einer Flasche Spitz Frizzante ausgestattet, hieße es für die Missen: auf die Plätze, fertig, mixen! Das Team Niederösterreich konnte mit seinem Cocktail-Mix die Challenge für sich entscheiden. Den Sieg für den besten Namen konnte Team Oberösterreich mit "Schwindliches Krönchen" einheimsen. Am Plan stand außerdem ein Catwalktraining mit Patricia Kaiser und zum ersten Mal auch ein Coaching für den richtigen Auftritt am roten Teppich, geführt von Julian FM Stöckel. Neben Beauty-Talks und Workshops mit dem Beauty-Experten Dr. Georg Huemer sowie dem Motivationscoach Mag. Gabriel Schandl, nahm ein Teil des Programms "Soziales Engagement" ein. Denn auch heuer liegt wieder ein großer Part der Wertung auf dem sozialen Engagement der Missen. Dieser Workshop ist immer der emotionalste der Woche und es fließen viele Tränen. "Hier merkte man auch zum ersten Mal in der Akademie einen Kampfgeist – im positiven Sinn – denn die Missen wollen natürlich unbedingt das Spendenergebnis vom Vorjahr toppen", so Akademie-Projektleiterin MAC Silvia Schachermayer.

Heiß begehrt

Bei der Startnummernauslosung, moderiert von Sivlia Schneider, ging die Startnummer 1 an Miss Styria Justine Bullner, die damit die Miss Austria Wahl am 1. September im Design Center in Linz eröffnen darf. Wer am Ende den Titel gewinnt und mit dem Hauptpreis, einem nagelneuen Peugeot powered by Wohnbau 2000 nach Hause fährt, steht noch nicht fest. Aber probesitzen durften die Missen bereits. Auch die heiß begehrte Krone wurde ihnen bereits präsentiert – ein echter Hingucker, besetzt mit rund 800 Swarowski Steinen, in Handarbeit gemacht: "Der Zeitaufwand für das Einsetzen der Steine beläuft sich auf fast 60 Stunden", lacht Designer Karl Bötel, der die Krone nach Vorbild der internationalen Bewerbe entworfen hat.

Erfolgreich abgeschlossen

Für den erfolgreichen Abschluss der Akademie bekamen alle 20 Missen von Silvia Schachermayer ein Zertifikat überreicht: "Die Miss Austria Akademie war ein voller Erfolg. Wir sind sehr stolz auf unsere Miss Austria Anwärterinnen, die das straffe Programm mit Bravour, Ehrgeiz und Professionalität absolvierten!" Auch Therme Geinberg Geschäftsführer Manfred Kalcher war begeistert: "Es war uns eine Ehre die 20 schönsten Frauen Österreichs für fünf Tage zu beherbergen und wir freuen uns auf weitere Kooperationen mit der Miss Austria Corporation."