Foto: Palfinger AG

Als Hersteller innovativer "Lifting Solutions" hat sich PALFINGER in den vergangenen Jahren eine führende Position auf den Weltmärkten erarbeitet. Mit einem Gesamtumsatz von rund 1,6 Milliarden Euro konnte das Unternehmen seinen Erfolgskurs im Jahr 2018 fortsetzen und bereits zum achten Mal in Folge die eigene Rekordmarke übertreffen. Ebenso zufriedenstellend verlief das erste Quartal 2019, in dem der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent auf 440,9 Millionen Euro gesteigert wurde. Das operative Ergebnis EBIT erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls um 27,3 Prozent auf 42,7 Millionen Euro.

Zu diesen positiven Ergebnissen trugen insbesondere die Regionen NAM (North America) und EMEA bei. Die landseitigen Produktbereiche, die bisher im Segment LAND zusammengefasst waren, werden seit Anfang 2019 in die Segmente SALES & SERVICE LAND und OPERATIONS LAND unterteilt. Beide vermeldeten im ersten Quartal dieses Jahres eine deutliche Umsatzsteigerung: SALES & SERVICES, das die Verkaufs- und Serviceeinheiten in Zusammenhang mit den landseitigen Produktlinien beinhaltet, verzeichnete 312,4 Millionen Euro Umsatz. OPERATIONS umfasst die Produktionsstandorte beziehungsweise den jeweiligen Produktionsanteil einer Gesellschaft in Zusammenhang mit allen Produktlinien für den Einsatz an Land und erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz von 33,4 Millionen Euro.

Palfinger AG
Foto: Palfinger AG

Das gesamte Marinegeschäft von PALFINGER wird unverändert im Segment SEA zusammengefasst. In diesem Bereich ist die Markterholung der Offshore-Branche bereits an erfreulichen Auftragseingängen erkennbar, die sich jedoch erst ab 2020 umsatz- und ergebnisseitig auswirken werden. Im ersten Quartal 2019 lag der Segmentumsatz mit 47,1 Millionen Euro aufgrund der vor allem marktbedingt schwachen Entwicklung unter dem Vorjahreswert von 56,4 Millionen Euro.

Palfinger AG
Foto: Palfinger AG

Neue Struktur

Nach dem starken Wachstum der vergangenen Jahre befindet sich PALFINGER derzeit in einer Phase der Konsolidierung. Um einen integrierten Konzern zu schaffen und das organische Wachstum zu fördern, wurde zu Beginn des Jahres die GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION (GPO) implementiert. Die neue Organisationsstruktur baut auf globale Strukturen und bereichsübergreifende Zusammenarbeit, um interne Synergien und Effizienzsteigerungen zu ermöglichen. "Aus der engen, abgestimmten Vernetzung der einzelnen Bereiche der PALFINGER Gruppe werden wir einen schlagkräftigen Konzern formen, der flexibel, agil und effizient auf Markt- beziehungsweise Kundenanforderungen reagieren kann", erklärt Andreas Klauser, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER AG.

Ausblick

Im Lauf des Jahres verzeichnete die Gruppe einen weiteren Anstieg des Auftragseingangs. Dies lässt eine Fortsetzung der insgesamt guten Entwicklung für 2019 erwarten, das Management rechnet daher mit einer Steigerung des Umsatzes und der Profitabilität. Für die kommenden Jahre sieht PALFINGER weiteres Wachstumspotenzial, speziell durch neue Produkte und neue Geschäftsmodelle.

Short Talk

Andreas Klausner, Vorstandsvorsitzender PALFINGER AG

Palfinger AG
Andreas Klausner, Vorstandsvorsitzender PALFINGER AG Foto: Helge Kirchberger

Weekend: Wie schätzen Sie die aktuelle Geschäftsentwicklung ein?

Andreas Klausner: Wir haben nach wie vor einen hohen Auftragsstand, und auch im ersten Quartal hat sich der Auftragseingang auf einem guten Niveau fortgesetzt. ebenso sehen wir im Marinebereich die Erholung der Öl- und Gasindustrie inzwischen in den Anfragen und Aufträgen.

Was erwarten Sie von der GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION?

Andreas Klausner: PALFINGER als integrierter Konzern wird flexibler und profitabler agieren können. Wir sehen intern viele Potenziale, die wir nutzen werden, um weiter zu wachsen. Das wird im Wesentlichen durch unsere GLOBAL PALFINGER ORGANIZATION unterstützt, um auch eine globale und effiziente Führung zu ermöglichen.

Weitere Informationen unter www.palfinger.ag/de

Palfinger AG
Foto: Palfinger AG