Ein Bild aus besseren Tagen: Johnny Depp und Amber Heard Foto: Joel Ryan/AP/picturedesk.com

Es ist ohnehin schon schwierig genug, eine dauerhaft glückliche Beziehung zu führen. Aber das Ganze im Rampenlicht vor den Augen der Öffentlichkeit zu tun, scheint fast unmöglich. Über jeden Schritt wird berichtet. Gerüchte werden angeheizt. Hollywood kann zwar zum ewigen Ruhm verhelfen und erfolgreiche Karrieren schaffen, das langanhaltende Liebesmärchen bleibt dabei meistens aber aus.Von dauerhaften Ehen ganz zu schweigen. Es vergeht kaum ein Jahr, in denen wir nicht Zeuge einer schmutzigen öffentlichen Promi-Scheidung werden. Wir werfen einen Blick auf fünf unvergessliche Rosenkriege der Stars. 

1. Amber Heard und Johnny Depp

Öffentliche Eskalationen, hässliche Scheidungsschlacht: Nach einer dramatischen Trennung, Vorwürfen und Anschuldigungen wegen häuslicher Gewalt und Streit um die Unterhaltszahlungen sind Johnny Depp und Amber Heard seit Januar 2017 geschiedene Leute. Heard erhielt rund sieben Millionen Dollar. Ruhe kehrt bei den Streithähnen dennoch nicht ein. Lange Zeit schwieg Johnny Depp zu den Vorwürfen seiner Ex-Frau. Letztes Jahr war Schluss damit. Angeblich sei die junge Schauspielerin ihm gegenüber gewalttätig gewesen und mit Tesla-Gründer Elon Musk fremdgegangen. Jetzt verklagt Depp seine ehemalige Frau Amber Heard auf 50 Millionen Dollar. Es bleibt spannend und turbulent.

2. Kim Basinger und Alec Baldwin

Ein Jahrzehnt galten Kim Basinger und Alec Baldwin als das Hollywood Traumpaar schlechthin. Im Jahr 2002 folgte dann der denkwürdige Scheidungskrieg. Beide ließen kein gutes Haar aneinander: Bei jeder Gelegenheit zogen die Schauspieler öffentlich übereinander her, stritten sich erbittert um das Sorgerecht für Tochter Ireland und bezichtigten sich gegenseitig, aggressiv und psychisch verstört zu sein.  Nach einem verbalen Ausraster seiner Tochter gegenüber – der Mailverlauf wurde veröffentlicht – musste Baldwin zum Anti-Aggressionstraining und Kurse zur richtigen Erziehung absolvieren. Während des Rosenkrieges verpulverten sie amerikanischen Medienberichten zufolge rund drei Millionen Dollar.

3. Heather Mills und Paul McCartney

Von wüsten Beschimpfungen, Beschuldigungen und Sorgerechtsstreitigkeiten bis zur Einigung der Ansprüche und Forderungen - ein gefundenes Fressen für die britische Boulevardpresse, als die Trennung des Ex-Beatle und seiner Frau ruchbar wurde. Am Ende erhielt Heather Mills über 25 Millionen Pfund zugesprochen sowie monatliche Unterhaltszahlungen. Im Gegenzug verpflichtete sie sich in den Scheidungspapieren dazu, sich über ihre einstige Beziehung zu dem Musiker nicht mehr öffentlich zu äußern.

4. Denise Richards und Charlie Sheen

Bis zu ihrer Scheidung im Jahr 2006 führten Denise Richards und Charlie Sheen eine stürmische Ehe. Im Scheidungskrieg drangen zahlreiche unschöne Details an die Öffentlichkeit. In veröffentlichten E-Mails beschimpfte Sheen seine damalige Frau heftig. Sie wiederum warf ihm vor, die gemeinsamen Töchter unsittlich berührt zu haben. Für einige Jahre schien es still. Die Schlammschlacht war vorbei. Zehn Jahre später verklagte Richards ihren Ex-Mann dann aufgrund fehlender Unterhaltszahlungen erneut. Aktuell scheinen die Wogen geglättet. Charlie Sheens letzter Scheidungskrieg war das nicht. Auch mit Brooke Mueller lieferte er sich einen erbitterten Rosenkrieg. Nach zwei Jahren Ehe ließ der Schauspieler sich 2010 scheiden. Sie reichte sogar eine einstweilige Verfügung gegen Sheen ein.

5. Elin Nordegren und Tiger Woods

Im Jahr 2010 sorgte Profi-Golfer Tiger Woods für den größten Skandal der Sportgeschichte. Er hatte seine Frau mehrfach betrogen und anschließend eine Therapie wegen Sexsucht gemacht. Die Scheidung ging flott über die Bühne, doch die Enthüllungen davor und danach waren heftig. Seine Reputation und sein Vermögen standen auf der Kippe, Geliebte packten intime Details aus. Elin Nordegren hielt sich der gemeinsamen Kinder wegen wacker. Letztendlich erhielt die gebürtige Schwedin einen dreistelligen Millionenbetrag. Mittlerweile soll alles vergeben und vergessen sein - die beiden sollen sogar wieder Freunde sein.