Lady Emma Thompson Foto: STEVE PARSONS / AFP / picturedesk.com

Als Emma Thompson am 7. November von Prinz William mit einem Orden geehrt wurde, hat sie ihn – ganz entgegen dem Protokoll – gefragt, ob sie ihn nicht küssen dürfe. Der Prinz lehnte das ab, doch nach der offiziellen Zeremonie wurde die Stimmung wieder lockerer, immerhin ist Emma Thompson mit Prinz Charles befreundet und kennt Prinz William seit er ein kleines Kind ist. Der korrekte Titel von Emma Thompson lautet nun Dame Emma Thompson, DBE (The Most Excellent Order oft he British Empire).

Der Orden, der 1917 gegründet wurde, ist der in England am häufigsten verliehene. Er umfasst fünf Ordensstufen, nur Mitglieder der zweiten und ersten Stufe werden in den Adelsstand erhoben und dürfen sich von da an Sir oder Lady nennen. Beispielsweise ist David Beckham zum Officer ernannt worden, die vierte Stufe des Ordens. Eine große Ehre, Sir darf er sich dennoch nicht nennen.

Für den Orden darf im Prinzip jede Person eine andere vorschlagen, die ausgezeichnet werden soll, normalerweise nominiert aber der Premierminister. Ehefrauen von geadelten Männern dürfen sich übrigens selbst als Lady bezeichnen, umgekehrt gilt das für Männer nicht.

Voraussetzung für den Orden zu bekommen ist es, Bürger des englischen Königreiches zu sein. Ausländer können zwar auch von der Queen ehrenhalber in den Orden aufgenommen werden, dürfen aber nicht "Sir" oder "Lady" in ihrem Namen führen. Emma Thompson ist nun also eine Lady – und damit in bester Gesellschaft, auch diese Stars wurden von der Queen geehrt.

1. Sir Sean Connery

Sean Connery wurde im Jahr 2000 von der Queen geadelt. Grund dafür waren seine Verdienste um Schottland.

Kopie von Sean-Connery.jpg
Sean Connery als James Bond Foto: akg-images / picturedesk.com

 

2. Sir Mick Jagger

Der Frontman der legendären "Rolling Stones" wurde 2003 von der Queen in den Ritterstand erhoben. Angeblich sei die Queen ein heimlicher Fan munkelt man. Also Geschmack hat sie!

Kopie von Mick-Jagger.jpg
Die Queen soll Fan der Stones sein Foto: Anthony Devlin / PA / picturedesk.com

3. Sir Elton John

Elton John und Prinzessin Diana waren eng befreundet. Bereits im Jahr 1989 empfing er den Ritterschlag.

Kopie von Kopie von Elton John
Elton John und sein Partner Foto: Ian West/AFP/picturedesk.com

4. Bono

Der Frontman von U2 ist für seinen unermüdlichen sozialen Einsatz bekannt. Auch der Queen blieb das nicht verborgen und so adelte sie ihn im Jahr 2006. Paul David Hewsen wie Bono mit bürgerlichem Namen heißt, darf sich aber nicht Sir nennen, da er in Irland geboren wurde.

5. Sir Paul McCartney

Die "Beatles" sind Kulturgut. Kein Wunder, dass Paul McCartney für seine Verdienste im Musikbusiness und sein soziales Engagement bereits 1997 in den Adelsstand erhoben wurde.

Kopie von Paul-McCartney.jpg
Sir Paul McCartney Foto: Charles Sykes / AP / picturedesk.com

6. Lady Helen Mirren

Helen Mirren verkörperte die Queen brillant in dem Film "The Queen". Das war der Queen höchstpersönlich einen Orden wert, seit 2003 ist Helen Mirren eine Dame.

7. Lady Judy Dench

Auch Schauspielkollegin Judy Dench wurde geadelt, 1970 wurde sie zum Officer ernannt, 1988 dann zur Lady geadelt.

8. Sir Anthony Hopkins

Der Oscar-Preisträger wurde 1993 zum Ritter geschlagen. Begründung der Queen: Er habe viel für sein Land getan. Und für den Film fügen wir da mal hinzu.

9. Sir Ben Kingsley

Seit 2002 ist Ben Kingsley Sir.

Benkingsley.jpg
Ben Kingsley ist Sir Foto: CHARLY TRIBALLEAU / AFP / picturedesk.com

10. Sir Patrick Stewart

Patrick Stewart ist nicht nur als Jean-Luc Picard Captain der Enterprise, sondern seit 2009 Sir. Hoffentlich hält ihn der Titel davon ab, allzu schnell wieder in die Weiten des Weltalls zu entfliehen und hier auf der Erde zu bleiben. Immerhin soll er in einer Fortsetzung von Star Trek wieder als Captain Picard auftreten.

Mehr zum Thema: