Alle Mitglieder des englischen Königshaus müssen sich an strenge Regeln halten Foto: Kirsty Wigglesworth/AP/picturedesk.com

1. Autogramme sind verboten

Die britischen Royals Prinz William und Herzogin Kate gelten als besonders nahbar und sind stets um eine gute Beziehung zum britischen Volk bemüht. Sie schütteln fleißig Hände und plaudern kurz mit ihren Fans. Wer aber eine Erinnerung an diesen schönen Moment mit nach Hause nehmen will, wird enttäuscht. Denn das Geben von Autogrammen ist den Mitgliedern des Königshauses strikt untersagt. 

2. Der Handtaschen-Code der Queen

Die Queen benutzt ihre Handtasche nicht nur als schickes Accessoire, sondern auch als Kommunikationsmittel. Denn mit der Position der Tasche klärt Sie Ihr Personal bei öffentlichen Veranstaltungen über ihren Gemütszustand auf. Hängt die Tasche beispielsweise über dem linken Arm, so fühlt sich die Queen wohl, und alles ist okay. Sofort handeln müssen die Angestellten allerdings, sobald die Queen die Tasche links von sich auf den Boden stellt, denn dann befindet sie sich in einer ihr unangenehmen Situation und will daraus befreit werden!

3. Ein schwarzes Trauer-Outfit muss auf jeder Reise mitgeführt werden 

Wenn die königliche Adelsfamilie verreist, muss jeder für alles gerüstet sein. So eben auch für eventuelle Trauerfälle während einer Reise. Stirbt jemand, so müssen sich die Mitglieder des Königshauses aus Respekt sofort schwarz kleiden, so steht es auch im britischen Hofprotokoll. Diese Regel wurde 1952 beschlossen. Denn in diesem Jahr war Königin Elizabeth auf einer Safari in Kenia, als ihr Vater King George VI. verstarb. Ein schwarzes Outfit hatte die junge Queen aber nicht dabei - so konnte sie erst nach ihrer Rückkehr Trauerkleidung anlegen. Fotografiert werden durfte Sie bis dahin übrigens nicht. 

4. Schalentiere dürfen nicht in der Öffentlichkeit verzehrt werden 

Schalentiere und roher Fische dürfen von den Royals nicht in der Öffentlichkeit gegessen werden, da die Gefahr einer Fischvergiftung zu hoch sei. Außerdem empfiehlt der Hof den Royals, auch kein zu kurz gebratenes Fleisch zu essen oder Leitungswasser in anderen Ländern zu trinken. Während sich Queen Elizabeth streng an die Vorschriften hält, sieht Prinz Charles das Ganze etwas lockerer. Er wurde schon des Öfteren beim Verzehr von Muscheln gesichtet, aber wer kann ihm das übelnehmen? 

5. Sie haben strenge Kleiderordnungen 

Auch wenn Kate Middleton mittlerweile eine weltweit gefeierte Stil-Ikone geworden ist, und alles, was sie trägt, innerhalb von kurzer Zeit ausverkauft ist, sind die Kleidervorschriften für die Royals streng. Jedes Outfit muss ganz bestimmte Kriterien erfüllen, sonst darf es nicht in der Öffentlichkeit getragen werden. So werden weibliche Royals nur selten oder nie in einer Hose gesichtet - bei den meisten Veranstaltungen ist das Tragen von Kleidern nämlich Pflicht. Auch was die Kleider selbst angeht, gibt es zahlreiche Vorschriften. So müssen diese beispielsweise eine gewisse Länge haben. Auch ist stets eine hautfarbene Strumpfhose (egal bei welchem Wetter) zu tragen. 

6. Gegessen wird erst, wenn die Queen zum Löffel greift 

Erst wenn die Queen zu essen beginnt, dürfen auch die andere Familienmitglieder oder Gäste des Hauses mit dem Mahl beginnen. Noch schlimmer: Wenn die Queen aufhört, müssen auch alle anderen Anwesenden mit dem Essen aufhören. Mit großem Magenknurren sollte man also nicht zu einem Dinner bei der Queen erscheinen.