Foto: Wildbild/Herbert Rohrer

Als Kulturinstitution ist das Salzburger Heimatwerk weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und beliebt. In den hellen, freundlichen Räumen zeigt sich am Residenzplatz ein vielfältiges Angebot an edlen Stoffen, eleganter Trachtenmode, regionalem Kunsthandwerk, exklusivem Wohndesign und individuell gefertigter Kleidung aus der Maßschneiderei. Zugleich ist das Heimatwerk aber auch ein Ort des kreativen Schaffens und Initiator einzigartiger Ausstellungen und Veranstaltungen.

Jeder Dreh ein Gewinn

Vom 20. bis 24. September öffnet der Rupertikirtag seine Tore und wird zum Mittelpunkt der Lebensfreude. Alles dreht sich in diesen Tagen in der Salzburger Innenstadt: die Drehorgel, der Kettenprater und auch wieder das Riesen-Glücksrad beim Salzburger Heimatwerk. Da gibt es zum Beispiel 50 Prozent Sofortrabatte im Heimatwerk, Salzburger Porzellanglocken, Lebkuchen-Herzerl oder Hochprozentiges zu gewinnen. Leer geht dank dem Motto "Jeder Dreh ein Gewinn" in jedem Fall keiner aus.

Krampusausstellung

Bereits am 12. September (19.00 Uhr) wird im Heimatwerk die Ausstellung des Bad Gasteiner Schnitzers Rudolf Mitterhofer eröffnet. Sie läuft bis 25. Oktober und gibt einen spannenden Einblick in die traditionelle Salzburger Maskenschnitzerei. Eine ideale Möglichkeit, vor allem Kindern die "Kramperl" auch ohne Angst und Schrecken näher zu bringen. Am 20. September (19.00 Uhr) wird zudem das druckfrische Buch "Der Mitterhofer Krampuskopf" präsentiert.

Salzburger Heimatwerk
Foto: Salzburger Heimatwerk

Adventsingen

Vom Salzburger Heimatwerk wird alljährlich die wohl berühmteste und bekannteste Veranstaltung im Salzburger Advent, das Salzburger Adventsingen, im Großen Festspielhaus für rund 36.000 Besucher inszeniert. Unter der Führung von Gesamtleiter Hans Köhl sind rund 150 Mitwirkende Jahr für Jahr an dem Stück beteiligt. Die Vorbereitungen auf die diesjährige Premiere am 29. November sind bereits in vollem Gang. So haben etwa die Hirtenkinder ihren Probenstart auf der Loferer-Alm bereits hinter sich und bereiten sich wie Sänger, Chor und Schauspieler intensiv auf die insgesamt 16 Aufführungen vor.

Salzburger Heimatwerk
Foto: Franz Neumayr

Große Begeisterung

Ein Sterngucker und sein kleiner Schützling begleiten in der diesjährigen Inszenierung wieder das adventliche Geschehen um Maria und Josef. Göttliche und weltliche Sehnsüchte fließen dabei harmonisch ineinander. So verwundert es nicht, dass alle Aufführungen auch heuer bereits wieder sehr gut gebucht sind. Wer dabeisein möchte, sollte sich unter www.salzburgeradventsingen.at möglichst schnell Tickets sichern.

Salzburger Heimatwerk
Foto: Salzburger Heimatwerk

Kontakt

Salzburger Heimatwerk
Neue Residenz
Salzburg - Residenzplatz
Tel: +43 (0) 662 844110
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-17.00 Uhr

www.salzburgeradventsingen.at
www.salzburgerheimatwerk.at

Short Talk

Hans Köhl, Geschäftsführer Salzburger Heimatwerk

Salzburger Heimatwerk
Hans Köhl, Geschäftsführer Salzburger Heimatwerk Foto: Salzburger Heimatwerk

Weekend: Ausstellung, Kirtag und Adventsingen – wie bringen Sie das alles unter einen Hut?

Hans Köhl: Mit leidenschaftlicher Begeisterung, diszipliniertem und strukturiertem Zeitmanagement. All das wäre ohne mein großartiges Team nicht möglich.

Weekend: Wie lange bereiten Sie sich auf das Adventsingen vor?

Hans Köhl: Die mittelfristige Themenplanung läuft über fünf Jahre hinaus. An den konkreten Werken arbeite ich mit dem künstlerischen Kollegium in der Regel mehr als eineinhalb Jahre.

Weekend: Das heißt, Sie beschäftigen sich bereits mit dem Adventsingen für das Jahr 2020?

Hans Köhl: Die Recherchen dazu sind abgeschlossen und seit Juni vertiefe ich mich in die Programmgestaltung und in das Buch mit dem Titel „Fürchte dich nicht“!