Dakota Johnson und Jamie Dornan würden ihre legendäre Filmszene lieber vergessen Foto: © Universal Pictures/OTS

Die Gründe, warum Schauspieler sich weigern, ihre eigenen Filmszenen anzusehen – vor allem mit Familie und Freunden – sind sehr unterschiedlich. Oft ist es gar nicht die Handlung des Films oder der gespielte Charakter, mit denen sie sich nicht identifizieren können, sondern einzelne Szenen, die die Darsteller später bereuen. Viele berühmte Filmszenen würden die talentierten Schauspielern im Nachhinein am liebsten ungeschehen machen.

1. Sean Connery

Der Schauspieler legte in den 1960er-Jahren den Grundstein für die bis heute überaus erfolgreiche Agenten-Filmreihe. Kaum zu glauben, dass die “James Bond“-Legende lieber die Augen vor "007" verschließt. Es handelt sich um keine bestimmte Szene, die dem Schotten peinlich ist. Vielmehr schämt sich Connery heute für die Charakterzüge von Bond: Er würde als notorisch untreuer Charmeur dargestellt, und als Macho, der sich mit spielerischer Leichtigkeit in jedes noch so waghalsige Abenteuer stürze. 

2. Sharon Stone

Sie wirkte in einem der heißesten Filme aller Zeiten mit: "Basic Instinct". Eine freizügige Szene, die heute weltberühmt ist: Als Catherine Tramell alias Sharon Stone  Überzeugungsarbeit beim Polizisten Nick Curran alias Michael Douglas leistet und letztendlich einen Blick unter ihr hautenges, weißes Kleid gewährt. Der "Unten ohne"-Auftritt, bei dem die Schauspielern keinen Slip trug, schockierte Stone, als sie die Endfassung zu sehen bekam. Beim Dreh war ihr die explizite, nackte Darstellung nicht bewusst gewesen. Prompt kassierte Regisseur Paul Verhoeven eine deftige Ohrfeige. Heute bereut Sharon Stone diese Szene sehr. 

3. Emma Watson und Rupert Grint

Als Rupert Grint und Emma Watson sich in “Harry Potter: Heiligtümer des Todes“ küssen mussten, war es für beide eine verstörende Erfahrung. Während der Dreharbeiten zu der Filmreihe sind die beiden Darsteller zwar eng zusammengewachsen, pflegten aber ein geschwisterliches Verhältnis. Umso eigenartiger die Kuss-Szene für die beiden. Verständlich, dass sie mehr als froh waren, dass die Szene nur einen Dreh benötigte.

4. Emilia Clarke

"Game of Thrones"-Darstellerin Emilia Clarke hat auch eine unangenehme Geschichte zu erzählen. Sie schaute mit ihren Eltern eine Episode der Erfolgsserie und hatte vergessen, dass darin eine Nacktszene mit ihr zu sehen war. Peinliches Schweigen folgte. An diesen unangenehmen Moment wird sie nun immer wieder erinnert, wenn sie die pikanten Bilder sieht.

5. Dakota Johnson

Zwar betont Dakota Johson, dass die "Fifty Shades"-Filmreihe ihr weitere große Rollen ermöglicht habe, doch insbesondere die Bett-Szenen sind der Schauspielerin im Nachhinein sehr peinlich. In einem Interview beschrieb sie die Dreharbeiten dazu als physisch und emotional belastend. Schauspielkollege Jamie Dornan teilte ebenfalls diese Ansicht. Beiden setzt zu, dass man sie hauptsächlich mit diesen Filmen in Verbindung bringt.